25. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Die Kleinen kommen
2001-03-15 - sp

 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Opel Corsa 1600 für Rallye WM und DM
    Ehrenrunde für die Peugeot-Truppe in Australien
    Colin McRae und sein langjähriger Beifahrer Nicky Grist gehen getrennte Wege
    Überlegen: Titelgewinn und Doppelsieg für Peugeot
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Ab der Rallye Spanien, dem vierten von insgesamt 14 Läufen zur Rallye Weltmeisterschaft 2001, startet die "kleine" Kit-Car Klasse in ihre Premieren-Saison. In diesem Jahr wurde die 1600er-Klasse zum ersten Mal vom Weltverband (FIA) ausgeschrieben. Gefahren wird mit Kit-Cars, die über, wie der Name schon sagt, 1600ccm Hubraum verfügen. Der erste Grund für die Ausschreibung der kleinen Klasse ist die Nachwuchsförderung. Um die Kosten zu begrenzen sind strenge Regeln festgelegt, die eine Kostenexplosion verhindern sollen. Um den jungen Piloten aus den nationalen Championaten auch den Einstieg in die Rallye Weltmeisterschaft zu ermöglichen wird in diesem Jahr bei sechs Weltmeisterschaftsläufen auch die 1600er-Klasse ausgeschrieben. Die Rallyes werden im Rahmen der WM-Läufe in Spanien (22.03.-25.03.), Akropolis (14.06.-16.06.), Finnland (23.08.-26.08.), San Remo (04.10.-07.10.), Korsika (18.10.-21.10.) und Großbritannien (22.11.-25.11.) ausgetragen. Gestartet wird im Anschluss an das Feld "der Großen" gewertet wird in einer eigenen Wertung.
    An den Start gehen Autos der Firmen Ford, Fiat, Peugeot und Citroen. Schon aus der Deutschen Rallye Meisterschaft bekannt ist das Citroen Saxo Kit-Car. In Deutschland von Sven Haaf und Dark Liebehenschel gefahren, wird der "kleinste" Citroen in der WM von Cyril Henny (CH) und Sébastian Loeb (F) pilotiert. Mit der Premiere des 1600er Kit-Cars und der WM-Premiere des Citroen Xsara WRC feiert Citroen also am übernächsten Wochenende sofort zwei Premieren in Spanien. Des weiteren an den Start gehen werden sieben Ford Puma Kit-Cars, acht Fiat Punto Kit-Car und sechs Peugeot 206 Kit-Cars.
    Wie schon bei spmm.de berichtet, hat auch OPC (Opel Performance Center), die Motorsport-Entwicklungsabteilung von Opel ein 1600er Kit-Car auf Basis des neuen Opel Corsa entwickelt, dieses wird aber nicht in der 1600er-WM zum Einsatz kommen. Ebenfalls, durch Wolfgang Müller, schon aus der Deutschen Meisterschaft bekannt ist das weiß-blaue Fiat Punto Kit-Car. In der WM wird wohl mit dem Österreicher Manfred Stohl der bekannteste Pilot auf einem Punto Kit-Car an den Start gehen. Stohl entschloss sich die 1600er-Meisterschaft als neue Herausforderung zu bestreiten und geht ab Spanien mit der ersten Startnummer der 1600er-Kit-Cars, der Nummer 50 an den Start.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick