25. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Carlos Sainz gewinnt die erste Etappe
2001-02-09 - sp

 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Opel Corsa 1600 für Rallye WM und DM
    Ehrenrunde für die Peugeot-Truppe in Australien
    Colin McRae und sein langjähriger Beifahrer Nicky Grist gehen getrennte Wege
    Überlegen: Titelgewinn und Doppelsieg für Peugeot
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Carlos Sainz und Luis Moya heißen die Sieger der ersten Etappe der diesjährigen Rallye Schweden. Der spanische Ford-Pilot führt die Rallye mit 13,2 Sekunden vor dem Peugeot 206 von Harri Rovanperä an. Nicht so gut lief es hingegen für den zweiten Ford-Piloten. Der Schotte Colin McRae feuerte seinen Focus in eine Schneebank, was ihn fünf Minuten kostete. "Ich kam in die Kurve und wollte mich an der Außenseite an der Schneebank anlehnen, da dies aber auch schon alle anderen gemacht hatten, war die Schneebank sehr dünn und wir sind gerade durch", so der Schotte nach seinem Abflug auf Prüfung drei. "Wir haben aber noch eine Chance auf Punkte, das einzige, was wir machen können ist kämpfen." Auf den letzten beiden Prüfungen fuhr McRae allerdings schon wieder Bestzeit, was beweist, wie stark die Focus in dieser Saison sind.
    Schon auf der dritten Position folgt der dritte Mitsubishi-Pilot Thomas Radström, der Zusammen mit Tina Thörner zum ersten Mal in der Rallyegeschichte aus dem Mitsubishi-Team ein Drei-Wagen-Team macht. Auf der vierten Position kam Didier Auriol ins Ziel der ersten Etappe. Der Grippe geschwächte Franzose fuhr eigentlich den ganzen Tag ohne nennenswerte Probleme. "Meine Reaktionen sind manchmal ein wenig langsam aber unsere Zeiten sind nicht schlecht. Vielleicht sind ein paar Punkte drin", so der Franzose im Ziel der Etappe. Mehr Pech auf technischer Seite hatte der amtierende Weltmeister Marcus Grönholm. Nachdem er sich schon auf der ersten WP des Tages die Führung sicherte, ereilte ihn der Technikteufel auf der zweiten Prüfung. "Im Motor brach ein Teil", so lautet die erste Aussage des Teams.
    Der Monte-Sieger 2001, Tommi Mäkinen, rangiert momentan auf der fünften Gesamtposition. Der Finne hatte den großen Nachteil, als WM-Führender, als erster auf die Piste zu müssen. "Die Zuschauer hörten uns nicht, wegen den hohen Schneebänken, so dass ich ziemlich hart bremsen musste", sagte Mäkinen nach dem ersten Tag. Kenneth Eriksson hält mit seinem Hyundai den guten sechsten Platz. "Der Wagen lief hervorragend", gab Eriksson zu Protokoll. "Es ist schön um Punkteränge mitzukämpfen. Für das Subaru World Rallye Team verlief der erste Tag der Schweden ziemlich verhalten. Richard Burns verlor nach einem Abflug mehr als zwölf Minuten und die beiden Youngster im Team Martin und Solberg hatten Probleme bei der Reifenwahl.
    Ein gutes Ergebnis lieferte auch das Skoda-Team mit dem Deutschen Armin Schwarz am Steuer. Obwohl Schwarz und sein Teamkollege Thiry auf 2000er Autos unterwegs sind und beide keinen Erfahrung in Schweden mit einem Octavia WRC haben liegt Thiry auf dem elften und Schwarz auf dem zwölften Rang. Die zweite Etappe besteht ebenfalls aus sechs WPs (134,05 Kilometer) und wird am Samstagmorgen gestartet. Die Wetterprognose lautet: Kalte und klare Bedingungen aber keinen Neuschnee.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick