21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Motorschaden und Podestplatz für Böckmann Renntechnik
2006-08-03 13:58:15 - sp

(c) spmm.de
Motorschaden für Böckmann/Uhler
(c) spmm.de
Podestplatz für Kremp/Brinker
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Basseng/Simon souverän zum zweiten Saisonsieg
  • Zugehöriges Fotoset
  • 5. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 29. RCM-DMV-Grenzlandrennen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Motorschaden stoppt Aufholjagd
    Vor einer imposanten Zuschauerkulisse von 29.000 Zuschauern rund um die Nordschleife des Nürburgrings sicherten sich Marc Basseng (Leutenbach) und Patrick Simon (Wiesbaden) im Porsche 911 GT3 RSR von Land-Motorsport ihren zweiten Gesamtsieg in der laufenden Saison der BFGoodrich Langstrecken-meisterschaft Nürburgring. Nicht gerade den Gesamtsieg aber den Klassensieg hatten Martin Uhler (Köln) und Sven Böckmann (Dormagen) als Ziel des heißen Wochenendes angepeilt. Mit dem guten zweiten Startplatz waren nach dem Training auch die Aussichten ganz nach vorne zu kommen nicht schlecht. Startfahrer M. Uhler spulte seinen zehn Runden Turn souverän ab und übergab das Steuer nach einer Fahrzeit von 2 Stunden an Sven Böckmann. Dieser konnte den Abstand zum führenden Ford Fiesta des Team Aust Motorsport bis auf wenige Sekunden verringern, bis Ihn ein Motorschaden zur Aufgabe zwang.

    Sven Böckmann
    Ich hatte in meiner sechsten Rennrunde auf einmal eine Wassertemperatur von 140°C in meinem Display. Das konnte ich mir so nicht erklären und bin zunächst einmal etwas langsamer gefahren. Wie die Temperaturen weiter stiegen habe ich mich über Funk zum Boxenbesuch angekündigt. Auf den letzten Metern der Boxengasse ist mir dann aber auch noch der Öldruck abgefallen und ich konnte den Wagen nur noch mit Motorschaden abstellen. Unsere Mechaniker haben dann an der Box einen defekten Kühler- schlauch entdeckt, über den ich das Wasser verloren hatte. Bis zu dem Zeitpunkt lief der Wagen perfekt. Das Fahrwerk war nach unserem letzten Rennen wieder sehr gut eingestellt und die Matador Rennreifen funktionierten 1A. Es sollte aber leider wieder einmal nicht sein.

    Erneuter Podestplatz für den LPG- Gas Fiesta
    Der vom Team Böckmann technisch betreute LPG Gas Fiesta sicherte sich in der Klasse der Alternativen Treibstoffe den dritten Platz und somit nach dem zweiten Platz beim letzten Rennen einen weiteren Podiumsplatz in Folge. Der Solist Karl Brinker absolvierte die vier Stunden Renndistanz alleine, da Dirk Kremp aus privaten Gründen diesen Lauf absagen musste. Eine beachtliche Leistung für den Großbäcker aus Herne. Bei Außentemperaturen um 30°C im Schatten und ca. 60°C im Rennwagen kein leichter Job.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick