21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Titelverteidiger wieder vorn
2006-04-11 12:33:46 - sp

Kurzes Rennen für Gedlich/Zeltner
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Spannender Saisonauftakt am Ring
    Manthey-Trio gewinnt ereignisreichen Saisonauftakt
    Anpfiff in der Grünen Hölle
  • Zugehöriges Fotoset
  • 1. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 31. DMV-4-Stunden Rennen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Sieben Teams gingen beim Saisonauftakt des Honda S2000-Cups im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring an den Start. Bei strahlendem Sonnenschein, aber kühlen Temperaturen fuhren Markus Gedlich/Ruben Zeltner (Frankfurt/Oberlungwitz) ihren Honda S2000 auf die Pole Position. Den Titelverteidigern Andreas Mäder/Reinhold Renger (Großkugel/Rothenburg) blieb nur Startplatz zwei vor Matthias Holle/Wolfgang Weber (Diez/Albersdorf). Der Honda S2000-Cup 2006 präsentierte sich mit einer deutlich höheren Leistungsdichte.

    Für Gedlich/Zeltner war das Rennen nach einem Bruch des Hauptschalters kurz nach dem Start schnell beendet. In der Folge entwickelte sich ein interessanter Zweikampf an der Spitze zwischen Mäder/Renger und Holle/Weber. Nach knapp einer Stunde wurde das 4-Stunden-Rennen aufgrund eines Unfalls abgebrochen. Der Restart erfolgte dann über eine Distanz von 2,5 Stunden, die Ergebnisse der beiden Teilrennen wurden zusammengezählt. Durch den Rennabbruch fiel die Vorentscheidung. Da zu diesem Zeitpunkt das Führungsfahrzeug zwischen den beiden Honda S2000 lag, verloren Holle/Weber eine ganze Runde. Nach dem Neustart konnten sie zwar das Tempo der Titelverteidiger weiterhin mitgehen, waren aber trotzdem chancenlos.

    Im Ziel waren die Sieger sehr zufrieden. Mäder: „Zwischendurch hatten wir einen schönen Kampf. Das Auto lief perfekt und wird sind mit einer Rundenzeit von 9.33,798 Minuten so schnell gefahren wie nie zuvor.“ Auch die Zweitplatzierten freuten sich. Holle: „Das neu aufgebaute Fahrzeug hat funktioniert. Und wenn wir nicht das Pech beim Rennabbruch gehabt hätten, wäre es eng geworden.“ Markus Horn/Ulfried Baumert (Wuppertal/Windeck) liefen als Dritte ein und klagten über ein klemmendes Gaspedal. Baumert: „Das kann beim nächsten Mal nur besser werden.“ Nach kontrollierter Fahrt landeten Walter Nawotka/Gerd Grundmann (Cuxhaven) auf Rang vier. Grundmann: „Wir haben noch ein Problem an der Hinterachse. Wenn wir das gelöst haben, werden wir auch schneller fahren.“

    Auf Rang fünf der Cupwertung kam das Team von Honda Racing mit Carsten Spengemann/Frank Schmitz (Großhansdorf/Troisdorf) ins Ziel. Das Team das in der SP4-Klasse startet, zeigte beim ersten Rennen keinerlei Eingewöhnungsschwierigkeiten und ein fehlerfreies Rennen. Kurt Lotz/Mayk Wienkötter (Wiesbaden/Mainz) schieden nach einem Hinterachsschaden kurz vor Schluss aus.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick