21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Spannender Saisonauftakt am Ring
2006-04-11 12:30:45 - sp

Der neue Honda Civic von Fleper Motorsport
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Manthey-Trio gewinnt ereignisreichen Saisonauftakt
    Anpfiff in der Grünen Hölle
  • Zugehöriges Fotoset
  • 1. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 31. DMV-4-Stunden Rennen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Bei Sonnenschein, aber kalten Temperaturen nahmen 15 Teams das Training zum ersten Lauf des Honda Civic-Cups auf, der im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring ausgetragen wird. Auf die beste Startposition fuhren Ralph-Peter Rink/Andreas Weiland (Frankfurt/Bad Vilbel), die diesmal mit dem früheren Honda-Piloten Jörg Viebahn (Engelskirchen) einen Gaststarter an Bord hatten. Für Peter Venn/Dave Allan (Großbritannien) sowie Jörg Seibert (Frankfurt) endete der Renntag nach Motorschäden im Training früh. Von den 13 gestarteten Mannschaften kamen zehn in die Wertung.
    Nach dem Start konnte sich kein Team absetzen und so entstand an der Spitze ein spannender Fünfkampf, bis nach knapp einer Stunde das 4-Stunden-Rennen aufgrund eines Unfalls abgebrochen wurde. Nachdem dem Restart über eine Distanz von 2,5 Stunden kämpften weiterhin Werner Uetrecht/Florian Fricke (Stemwede/Nienstädt) mit Bernd Schneider/Gerd-Michael Schumacher (Euskirchen/Hagen), Andre Krumbach/Andreas Teichmann/Dr. Thomas Stoltz (Eschweiler/Meerbusch/Remscheid), Rink/Weiland/ Viebahn und Uwe Unteroberdörster/Marcel Engels/Wilfried Schmitz (Lohmar/Willich/Setterich) um den Sieg. Uetrecht/Fricke fuhren schließlich als Erste über die Ziellinie: „Wir haben keine Fehler gemacht und bei Reifen sowie Fahrwerk einen guten Kompromiss gefunden.“ Rang zwei feierten Schneider/Schumacher: „Keine größeren Schwierigkeiten, aber perfekt war das Auto noch lange nicht.“ Platz drei für Krumbach/Teichmann/Dr. Stoltz, nachdem das Team aus der Boxengasse gestartet war. Krumbach: „Wir hatten Probleme mit dem Benzindruck. Aber erst nachdem drei Mal die Benzinpumpe gewechselt hatten, sind wir auf ein gebrochenes Kabel gestoßen.“ Platz vier belegten Rink/Weiland/Vie-bahn, die gegen Rennende die Bremsbeläge wechseln mussten. Weiland: „Das Gesamtpaket hat heute einfach nicht gestimmt.“ Die fünftplatzierten Unteroberoberdörster/Engels/Schmitz haderten: „Wir hatten Probleme mit den Reifen und dann haben die Bremsen nachgelassen.“
    Platz sechs für Michael Marsani/Jörg Klinkhammer/Stefan Gosch (Hattingen/Krombach/Neu-Isenburg): „Wir sind zufrieden, wir sind ins Ziel gekommen und haben gepunktet.“ Auch die siebtplazierten Mark Giesbrecht/Dino Drössiger/Hans Keutmann (Ganderkesee/Bochum/Nideggen) fuhren ohne Probleme. Giesbrecht: „Wir waren nur nicht schnell genug.“ Beim Debüt kamen die Ukrainer Oleksiy Kikireshko/ Alex Mochanov auf Rang acht: „Wir wollen in diesem Jahr vor allem lernen und Erfahrungen sammeln.“ Platz neun ging an das Trio Dr. Joachim Steidel/Herbert von Danwitz/Marcel Hoppe (Recklinghausen/Tönisvorst/Lennestadt). Einen guten Einstand feierte das VLN Honda Junior-Team. Christoph Breuer/Benjamin Koske/Demian Schaffert (Nettersheim/Büttelborn/Aachen) stellten den Civic auf Startplatz zwei. Das Team verlor durch einen Elektrikdefekt zwei Runden, konnte aber weiterfahren. Als zum Schluss die Servolenkung ausfiel, blieb den Junioren nur Platz zehn.
    Für die Titelverteidiger Norbert Bermes/Harald Thönnes Willich/Mülheim-Kärlich), die mit einem neuen Honda Civic mit 1,8-l-Motor in der V2-Klasse starten, war das Rennen nach einem Startunfall beendet. Teamchef Johannes Fleper: „Ein Konkurrent hat das Heck getroffen, die Achse war krumm.“ Benno Berwanger/Kim Berwanger mussten (Brücken) früh mit Aufhängungsproblemen die Waffen strecken.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick