21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Am Ende 23 Sekunden zu langsam
2005-08-29 15:57:15 - sp

(c) spmm.de
Nach langer Führung am Ende doch nur auf dem zweiten Platz
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Bermes/Thönnes/Engels bauten Tabellenführung aus
    Alzen-Brüder gewinnen 6h-Rennen vor Rekordkulisse
  • Zugehöriges Fotoset
  • 6. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 6-Std.-ADAC-Ruhr- Pokal-Rennen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Der MSC Ruhr Blitz veranstaltete das 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, das Saison Highlight der Deutschen Langstreckenmeisterschaft. 210 Fahrzeuge nahmen pünktlich um 12:00 das Rennen auf, aber nur 127 sahen um 18:00 in Wertung die Zielflagge.


    Mühlner Motorsport brachte beide Porsche 911 GT3 in der Cup4 Klasse an den Start und verpasste mit lediglich 23 Sekunden Rückstand nach 6 Stunden nur knapp den möglichen Sieg.


    Den größten Teil des Rennens hatte das Mühlner Team erst mit der Startnummer 595 (Bermes/Koll/Karlsson/Abbelen) geführt und später übernahm der Mühlner Porsche mit der Startnummer 596 (Bermes/Bovensiepen/Abbelen/Koll) die Führung. Aber in den letzten Runden konnte sich ein Konkurrent gegen den zu diesem Zeitpunkt fahrenden Andy Bovensiepen durchsetzen.


    "Sicherlich hätten wir heute gewinnen können. Thomas Koll war auf unseren beiden Porsche sensationell schnell unterwegs. Immer wenn er am Steuer saß waren wir Erster, vom Start weg mit der 595 und dann in der zweiten Halbzeit mit der 596, mit der wir auch die schnellste Runde aller Cup Porsche gefahren sind. Aber im Paket war das Fahrerquartett halt 23 Sekunden zu langsam“, gibt Teamchef Bernhard Mühlner nach dem Rennen zu Protokoll und fährt fort: "Ich bin sehr zufrieden über die Tatsache, dass unsere beiden Porsche im Rennen keine technischen Problem hatten. Wir brauchten nur Tanken und haben jeweils einmal die Reifen gewechselt. Der 6. bzw. 8. Platz im Gesamtklassement kann sich in Anbetracht der starken Konkurrenz sehen lassen."



     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick