21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Die Spitze im Cup formiert sich
2005-06-17 01:20:13 - sp

(c) spmm.de
Peter Venn/Dave Allan verteidigten ihre Spitzenposition
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Zweiter Saisonsieg für Mäder/Renger
    Starker Auftritt ohne zählbares Ergebnis für Böckmann/Uhler
    Start/Ziel-Sieg für Andree/Packeisen in der Klasse SP4
  • Zugehöriges Fotoset
  • 3. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 36. Adenauer ADAC Rundstrecken - Trophy
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Die Spitzengruppe im Honda Civic Type-R-Cup rückte nach dem dritten Lauf im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring enger zusammen. Peter Venn/Dave Allan (Groß-britannien) verteidigten ihre Spitzenposition, Ralph-Peter Rink/Andreas Weiland (Frankfurt/Bad Vilbel) gewannen die Tageswertung. Zwölf Teams starteten im Civic-Cup. Das dritte Fleper-Auto mit der russisch-ukrainischen Paarung fehlte aus persönlichen Gründen, Roland Lotzmann/Nikolai von Prittwitz (Bruchköbel/Lohra) hatten das Rennen nicht in ihrer Saisonplanung.
    Die Tabellenführer Venn/Allan fuhren mit ihrem Gruppe-A-Civic in der SP3-Klasse, die mit 22 Startern erneut die stärkste Klasse war. Die Briten kamen nach Trainingsrang 10 als 3. in ihrer Klasse ins Ziel. Das reichte für Platz 2 im Civic-Cup und die Verteidigung der Spitzenposition.
    Die übrigen elf Civic starteten in der seriennahen Gruppe-N3-Klasse. Nachdem im Training die beiden Fleper-Autos den Ton angegeben hatten, entwickelte sich nach dem Start ein spannender Kampf um die Spitze. Nikolas Hardt/Martin Tschornia (Rösrath/Bestwig) hießen die ersten Spitzenreiter, doch ein Unfall mit Leitplankenkontakt warf das Team erst weit zurück, ein gebrochener Radträger dann schließlich ganz aus dem Rennen. In der Folge entwickelte sich ein Zweikampf zwischen den Pole-Sittern Norbert Bermes/Harald Thönnes/Marcel Engels (Willich/Mülheim-Kärlich/Willich) und Rink/Weiland, der erst kurz vor Rennende entschieden wurde, als am Bermes-Auto die Bremsbeläge gewechselt werden mussten. Bermes: „Das Auto lief super. Aber mit den Bremsen und den Reifen haben wir noch einige kleinere Probleme.“ So siegten Rink/Weiland mit fast zwei Minuten Vorsprung auf Bermes/Thönnes/Engels. Rink: „Wir hatten das ganze Wochenende Aussetzer und konnten die Ursache einfach nicht finden. Das macht den Sieg besonders wertvoll.“ Weiland: „Wir mussten uns halt an die Aussetzer gewöhnen, aber zum Glück war das Setup des Autos perfekt.“ Platz 4 belegten nach beherrschtem Rennen Bernd Schneider/Gerd-Michael Schumacher/Heinz-Peter Schumacher (Ha-gen/Euskirchen/Euskirchen) vor Werner Uetrecht/Florian Fricke (Stemwede/Nienstädt). Die sechstplatzierten Hans Keutmann/Mark Giesbrecht/Frank Kuhlmann (Koblenz/Ganderkesee/Bramsche) haderten mit ihrem Auto. Giesbrecht: „Wir waren heute langsamer als sonst. Wir wissen aber nicht warum.“ Auf Platz 7 fuhren Dr. Joachim Steidel/Herbert von Danwitz/Marcel Hoppe (Recklinghausen/Tönisvorst/Lennestadt) vor Michael Marsani/Olaf Neunkirchen/Jörg Klinkhammer (Hattingen/Köln/Krombach).
    Rang 9 ging an Thorsten Kill/Uwe Unteroberdörster (Siegen/Lohmar), die zahlreiche Probleme beklagten. Oberunterdörster: „Direkt zu Beginn ist uns ein Teil der Bremsscheibe gebrochen. Die Reparatur hat über 20 Minuten gedauert. Danach war das Rennen gelaufen.” Nicht in die Wertung kamen Andre Krumbach/Jochen Krumbach (Eschweiler) nach einem technischen Defekt und Michael Ecker/Wilfried Schmitz (Meerbusch/Setterich), die nach dem Rennen aufgrund zu großer Bremsbeläge ausgeschlossen wurden.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick