21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Starker Auftritt ohne zählbares Ergebnis für Böckmann/Uhler
2005-06-14 01:26:54 - sp

(c) spmm.de
Auf Platz zwei liegend kam der Ausfall durch einen Kupplungsschaden
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Sieg für Menzel/Kather in der Porsche
    Start/Ziel-Sieg für Andree/Packeisen in der Klasse SP4
    Marc Basseng und Mike Rockenfeller siegen beim dritten Lauf
  • Zugehöriges Fotoset
  • 3. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 36. Adenauer ADAC Rundstrecken - Trophy
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Die 36. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy sollte das zweite richtige Kräftemessen der Langstreckensaison 2005 werden. Nach dem die Serie erst im dritten Anlauf ein Rennen über die volle Distanz fahren konnte, die anderen mussten aufgrund schlechten Wetters abgesagt werden, war man im Team Böckmann Renntechnik aus Dormagen-Straberg guter Hoffnung den zweiten Klassensieg in Folge herausfahren zu können. Hatte es in der Nacht zu Samstag noch kräftige Regenfälle gegeben, so war die Strecke morgens soweit abgetrocknet, dass Martin Uhler (Köln) sich bereits in seiner zweiten Runde entschied mit Slicks auf die Jagd zur Trainingsbestzeit der Klasse SP 2 Tourenwagen bis 1600 ccm zu gehen. Leider reichte es am Ende nicht ganz zur Pole - Position und so musste Startfahrer Sven Böckmann (Dormagen) von Platz zwei aus ins über 4 Stunden angesetzte Rennen gehen. Pünktlich um 12 Uhr mittags setzte sich dann das aus 169 Rennwagen bestehende Starterfeld in Bewegung. Der Start des Fiesta BR 05 hätte besser nicht sein können. Schon in der ersten Rennrunde konnte die Führung in der Klasse erobert werden und auch im Gesamtklassement konnte man sich von Platz 129 auf Platz 78 verbessern.

    Bis zum planmäßigen Boxenstopp zur Hälfte des Rennens betrug der Vorsprung 32 Sek. auf den von Kiesling-Motorsport eingesetzten Opel-Tigra. Martin Uhler konnte sich zunächst auf Platz zwei wieder ins Renngeschehen auf der 24km langen Nürburgring-Nordschleife einfinden, bis Ihn jedoch Motor-Probleme sowie ein Kupplungsschaden zur Aufgabe zwangen.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick