21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Int. ADAC 24h Rennen Nürburgring
Klassensiege und Rang 12 für Honda beim 24h-Rennen
2005-05-09 23:55:12 - sp

(c) spmm.de
Schlesack/Kather/Niedzwiedz pilotieren den Honda NSX auf den 12. Gesamtrang
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Traumergebnis für die Porsche aus dem Team Mühlner-Motorsport
    BMW wiederholt den Doppelsieg aus dem Vorjahr
    Alzen startet erneut aus der Pole-Position
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Fotosets
  • SELECT command denied to user 'db511702_2'@'localhost' for table 'foto_sets'
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Tolles Ergebnis für den Honda NSX beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Mit dem 320 PS starken und weitgehend serienmäßigen Sportwagen erreichte die Mannschaft Stefan Schlesack/Werner Kather/Klaus Niedzwiedz (Remscheid/Aachen/ Waltrop) vor 180.000 Zuschauern Startern nach 124 Runden auf Platz zwölf das Ziel. Bereits kurz nach dem Start machten die typischen Wetterkapriolen der Eifel dem Team zu schaffen: Tem-peraturen in der Nähe des Nullpunkts und immer wiederkehrende Schauern. In Runde vier hatte Startfahrer Niedzwiedz nach Aquaplaning Kontakt mit der Leitplanke. Die notwendi-ge Reparatur kostete drei Runden. Anschließend lief der NSX wie ein Uhrwerk. Platz zwölf im Gesamtklassement und der Klassensieg waren der gerechte Lohn für die Aufholjagd. Dabei hielt das Team die Subaru-Mannschaft um den ehemaligen F-3000-Piloten und heutigen Rallye-WM-Fahrer Stephane Sarrazin (Frankreich) sicher in Schach.

    Eine phantastische Leistung bot das Team Norbert Bermes/Harald Thönnes/Marcel En-gels (Willich/Mülheim-Kärlich/Willich). Das Trio von Fleper Motorsport dominierte die Wer-tung des Honda Civic Type-R-Cups, siegte souverän in der Klasse und belegte mit dem Gruppe-N-Civic, der zudem nur über einen 50-Liter-Tank verfügt, einen kaum für möglich gehaltenen 19. Platz in der Gesamtwertung, bei insgesamt 217 Startern. Platz zwei beleg-ten Werner Uetrecht/Florian Fricke/Dr. David Gunter/Frank Lohmann (Stemwe-de/Nienstädt/Mönchengladbach/Freudenberg) vor Ralph-Peter Rink/Andreas Weiland/Stefan Gosch/Frank Totz (Frankfurt/Bad Vilbel/Neu-Isenburg/ Brakel).

    Beim Honda S2000-Cup kamen drei der sechs gestarteten Roadster ins Ziel. Der Sieg ging an das Cardiff-Motorsport-Team Ulfried Baumert/Patrick Dubois/Mikael Bergmann/Fabrice Reicher (Windeck/Weyhe/Finnland/Frankreich).

    Pech hatte der von Honda und sport auto eingesetzte Honda S2000 mit Horst von Saurma (Stuttgart), Jochen Übler (Lauffen) und dem schnellen Rallyepiloten Uwe Nittel (Adel-mannsfelden). Nittel rutschte nachts auf einer Ölspur aus, gerade als das Team sich unter die besten Zwanzig im Gesamtklassement gefahren hatte. Wenig später verabschiedete sich auch der Journalisten-Civic Type-R von Arno Wester (Sport-Informationsdienst, Neuss), Peter Wyss (Automobile Revue, Schweiz), Michael Podlogar (n-tv, Krefeld) sowie TV-Moderator und Schauspieler Carsten Spengemann (Großhansdorf), dem die gleiche Ölspur zum Verhängnis wurde.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick