23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Deutsche Rallye Meisterschaft
Bugalski gewinnt Rallye Deutschland
2001-07-08 - jpb

(c) spmm.de
 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Gaßner / Schrankl siegen bei der Saarland-Rallye
    Kahle / Göbel führen nach der ersten Etappe
    Mathias Kahle und Peter Göbel siegreich
    Kahle holt souveränen Etappensieg
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Citroen Werksfahrer Philippe Bugalski und sein Copilot Jean-Paul Chiaroni haben die Internationale ADAC Rallye Deutschland für sich entschieden. Mit ihrem Citroen Xsara WRC konnten sie sechs der achtzehn Wertungsprüfungen gewinnen und hatten im Ziel einen Vorsprung von 4.27 Minuten auf den Zeitplatzierten Raimund Baumschlager (Ford). Im Ziel zeigte sich Baumschlager nach einer problemlosen Fahrt hoch zufrieden. Baumschlager, der zu Beginn der dritten Etappe noch auf dem dritten Gesamtplatz gelegen hatte, profitierte durch Probleme am Fahrzeug von Marcus Grönholm (Peugeot). Auch auf der dritten Etappe stoppten den amtierenden Weltmeister zahlreiche technische Probleme. Am Ende belegte Grönholm Rang vier. Letztendlich doch zu einem guten Ergebnis kam Ford Werkspilot Francois Delecour. Er belegte Rang drei, musste sich aber im Markenduell mit Raimund Baumschlager geschlagen geben. Auf dem fünften Gesamtrang kam Matthias Kahle (Seat) ins Ziel. „Nach technischen Problemen auf der zweiten Etappe lief es am heutigen dritten Tag richtig gut“, so Kahle im Ziel. Durch Platz sechs sicherte sich Armin Kremer (Toyota) wichtige Punkte für die Rallye-EM, in der er die Führung weiter innehat. Platz sieben ging an den Österreicher Achim Mörtl auf einem 2000er Subaru WRC. Durch eine hohe Strafzeit auf der zweiten Etappe, musste er alle Hoffnungen auf eine Top Platzierung begraben. Mit Getriebeschaden auf WP 15 musste der bis dahin schnelle Engländer Neil Wearden seinen Peugeot 206 WRC abstellen. Nach dessen Ausfall ging der achte Platz an EM-Starter Rocco Theunissen (Toyota). Einen Platz dahinter der Österreicher Manfred Stohl. Nach diversen Reifen- und Technikproblemen, blieb Stohl nur der für ihn enttäuschende neunte Rang. Die F2-Klasse sicherte sich einmal mehr VW-Pilot Dieter Depping zusammen mit Co Armin Holz. Im kompletten Verlauf der Rallye gaben beide ihre Spitzenposition nicht mehr ab. Durch den Sieg festigen sie ihre zweite Position in der Deutschen Rallyemeisterschaft. Rang zwei in der F2 ging an Carsten Mohe auf Renault Kit-Car. Citroen Werksfahrer Sven Haaf musste auf WP 15 seine bis dahin sensationelle Fahrt beenden. Ein Reifenschaden mit daraus folgendem Differenzialdefekt zwang Haaf zur Aufgabe. Die Gruppe-N gewann der italienische Gruppe-N Champion Emanuele Dati (Mitsubishi) vor Hermann Gassner (Proton). Rang drei ging an Sandro Wallenwein (Mitsubishi).

    Das Endergebnis: 1. Bugalski (Citroen) 3:23.12,7, 2. Baumschlager (Ford) +4.27,2 Min.; 3. Delecour (Ford) +4.32,1 Min.; 4. Grönholm (Peugeot) +4.49,8 Min.; 5. Kahle (Seat) +5.26,0 Min.; 6. Kremer (Toyota) +6.15,5 Min.; 7. Mörtl (Subaru) +8.15,0; 8. Theunissen (Toyota) +10.24,8; 9. Stohl (Toyota) +11.21,0; 10. Depping (VW) +11.29,1.

    Stand nach fünf Läufen: 1. Kahle, 275 Punkte; 2. Depping, 215; 3. Gaßner, 203; 4. Mohe, 180; 5. Haaf, 163.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick