21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Scheid Motorsport setzt 2005 den bekannten BMW M3 mit Detailverbesserungen ein
2005-03-01 22:54:59 - sp

(c) spmm.de
Die neunte Saison in ATE-Farben: Scheid Motorsport
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Böckmann Renntechnik rüstet auf: Feuerrotes Spielmobil für das Duo Böckmann/Uhler
    Start in die zweite Saison für das Team Aust Motorsport
    Über 20 Honda-Teams gehen in der Saison 2005 an den Start
  • Zugehöriges Fotoset
  • 10. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 29. DMV-Münsterlandpokal
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Bereits im neunten Jahr wird das Team Scheid Motorsport aus Kottenborn auch in 2005 in den Farben des Hauptsponsors ATE Bremsen an den Start gehen.

    „Ich denke mal, für beide Seiten ist dies der Beweis einer idealen Team-Sponsor-Beziehung“, freut sich Johannes Scheid darüber, dass ATE als Hauptsponsor erhalten bleibt.
    Auch Reifenpartner Dunlop bleibt dem Team aus der unmittelbaren Nähe des Nürburgrings erhalten. Und Motorpartner FEV-Racing wird einen komplett neu aufgebauten V8-Motor für den BMW M3 GTR-S zur Verfügung stellen.

    „Auch alle anderen Partner der Saison 2004 konnten für 2005 wieder mit ins Boot genommen werden, auch ein Beweis für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr“, so Johannes Scheid.

    Am Auto selber werden „nur“ einige Details verbessert, wobei sich das „nur“ doch erneut in sehr vielen Stunden mühevoller Kleinarbeit ausdrückte, die Teamchef, Fahrer, Besitzer, Erbauer und Chefmechaniker Johannes Scheid in den vergangenen Wochen und Monaten in der heimischen Garage verbrachte.

    Als Fahrer steht neben Teamchef Johannes Scheid erneut der BMW-Händler Oliver Kainz aus Kottenheim fest. „Oliver geht jetzt auch schon in die vierte gemeinsame Saison mit mir, und ich bin überzeugt davon, dass er seine sehr guten Leistungen des Vorjahres erneut bringen wird, sich sogar noch verbessern wird, wenn er noch mehr zum fahren kommt“, ist sich Johannes Scheid sicher.

    „Auch ich werde natürlich wieder ins Lenkrad greifen, es macht mir einfach immer noch dermaßen viel Spaß, dass ich selbst manche gesundheitlichen Probleme wie mit meiner Schulter und meinem Rücken ertragen werde. Schließlich mache ich mir ja deshalb die ganze Arbeit, weil ich selber das Fahren auf der Nordschleife immer noch so liebe wie in meiner ersten Saison 1969“, strahlt Johannes Scheid über das ganze Gesicht.

    Ob neben Oliver Kainz und Johannes Scheid auch noch ein dritter Fahrer zum Einsatz kommen wird, entscheidet sich in den nächsten Tagen.

    Als Saisonziele gelten wie im Vorjahr regelmäßige Zielankünfte in den Top 5 der Gesamtwertung, wobei der ein oder andere Podestplatz schon mit dabei sein sollte.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick