21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Sechster Saisonsieg und Meister in der Klasse für Alternative Kraftstoffe
2004-10-26 22:56:18 - sp

(c) spmm.de
Zum zweiten Mal stellt das Team MB Motorsport den Meister in der Dieselklasse
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Meistertitel für Kill/Unteroberdörster im Honda Civic Type-R VLN-Cup 2004
    Meistertitel für Wolff/Meier, Tagesgesamtsieg für Bernhard/Luhr
  • Zugehöriges Fotoset
  • 10. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 29. DMV-Münsterlandpokal
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Mit dem sechsten Saisonsieg sicherte sich das Wipperfürther MB Motorsport-Team beim letzten von zehn Läufen zur Langstrecken-meisterschaft auf dem Nürburgring den Meistertitel in der Klasse für Alternative Kraftstoffe. Nach einem Unfall in der neunten Runde fiel das Team zeitweise bis auf Rang fünf zurück, konnte sich aber in den verbleibenden zweieinhalb Stunden wieder an die Spitze zurückkämpfen.

    Bei sonnigem Herbstwetter nahmen 171 Teilnehmer am Samstag morgen auf noch nasser Strecke das Zeittraining auf. Nach eingehender Beratung mit den Ingenieuren des Reifenpartners Kumho setzte das MB Team auf straßenzugelassene Sportreifen. Eine unkonventionelle Lösung, die sich aber als richtig erweisen sollte. Auf abtrocknender Strecke konnte Gaby Roosen mit dem VW Bora 1,9l TDI in der letzten Runde mit einer Zeit von 10.43,975 Min. die Pole-Position in der Klasse für Alternative Kraftstoffe sichern. Auf Platz Zwei folgten Radulovic/Rathmann im BMW 330D (10.53,133 Min.); der dritte Startplatz ging an Holger und Helmut Pohlen im VW Bora TDI 2,5l (10.54,219 Min.).

    Beim Start des vier Stunden dauernden Rennens, konnte Holger Pohlen im stärker motorisierten VW Bora 2,5l TDI an MB-Pilot Ralf Kraus vorbeiziehen. Mit einer starken kämpferischen Leistung gelang es Kraus, den Kontakt zur Spitze nie abreißen zu lassen. Beim rundenlangen Duell mit dem Drittplazierten Zoran Radulovic (BMW 330D) erzielte er zudem mit einer Zeit von 9.55,830 Min. die beste Rundenzeit, die mit dem 240 PS-starken MB Motorsport-Bora in diesem Jahr auf trockener Strecke gefahren wurde.

    Nach einem Leitplankenkontakt bei der Anfahrt des Streckenabschnitts "Schwalbenschwanz" musste der MB-Pilot jedoch in der neunten Runde mit einem krummen Fahrwerk an die Box. Nach einer kurzen Reparaturpause übernahm seine Teamkollegin Gaby Roosen den VW Bora für die restlichen zweieinhalb Stunden. Als Fünftplazierte wieder ins Rennen gegangen, lag sie einige Runden später durch die planmäßigen Boxenstopps der gegnerischen Teams an zweiter Position. In Runde 16 konnte sie nach dem Ausfall des bis dahin führenden Pohlen-Bora sogar die Führung übernehmen, 25 Sekunden vor den Zeitplatzierten Erdmann/Mayer im VW Golf III TDI Kitcar. Als diese vier Runden vor Rennende Probleme mit der Servolenkung bekamen, war der Weg zum erneuten Klassensieg nicht mehr gefährdet.

    Mit sechs Siegen in zehn Rennen sowie zwei sechsten Plätzen ist das Team des VW/Audi-Autohauses Müller & Breuer aus Wipperfürth das erfolgreichste Team in der Klasse für Alternative Kraftstoffe und stellt nach 2001 (Roosen/Schoysman auf VW Golf IV TDI) nun schon zum zweiten Mal den "Dieselmeister" in der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick