21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Meistertitel für Kill/Unteroberdörster im Honda Civic Type-R VLN-Cup 2004
2004-10-26 21:54:16 - sp

(c) spmm.de
Sieg beim letzten Lauf für Kill/Unteroberdörster
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Meistertitel für Wolff/Meier, Tagesgesamtsieg für Bernhard/Luhr
  • Zugehöriges Fotoset
  • 10. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 29. DMV-Münsterlandpokal
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Die Entscheidung im Honda Civic Type-R VLN-Cup 2004, der im Rahmen der Langstreckenmeister-schaft auf dem Nürburgring ausgetragen wurde, ist gefallen. Mit einem Sieg beim letzten Lauf holten sich Thorsten Kill/Uwe Unteroberdörster (Siegen/Lohmar) den Titel. Vier Teams hatten vor dem Finale noch Chancen auf die Meisterschaft, doch zwei Mannschaften mussten ihre Hoffnungen früh begraben. Wilfried Schmitz/Michael Ecker (Setterich/Hauptstuhl) hatten im Training einen Getriebeschaden. Sie konnten das Auto zwar rechtzeitig reparieren, starteten aber von so weit hinten, dass sie in die Entscheidung nicht eingreifen konnten. Werner Uetrecht/Florian Fricke (Stemwe-de/Nienstädt) gingen von Position vier ins Rennen, fielen allerdings bald zurück und schließlich aus, als sich ein Gang nach dem anderen verabschiedete. So blieben nur noch Kill/Unteroberdörster und die Vorjahresmeister Ralph-Peter Rink/Andreas Weiland (Frankfurt/Bad Vilbel) im Titelrennen.

    Pole-Sitter Jörg Viebahn (Engelskirchen) fuhr wie gewohnt vorne weg, bis er mit Getriebeproblemen aufgab. Nun übernahmen Rink/Weiland das Ruder. Da den Titelverteidigern aber ein Sieg allein nicht gereicht hätte, war Rink diesmal als Doppelstarter auch im Gosch-Honda unterwegs. Anfangs schien diese Rechnung aufzugehen, da beide Autos vor den Meisterschaftsfavoriten Kill/Unteroberdörster lagen. Doch alle Planung wurde zur Makulatur als das Rink-Weiland-Auto mit gebrochener Brems-scheibe an die Box kam. Die Reparatur warf das Team weit zurück und Kill/Unteroberdörster muss-ten nur noch auf Ankommen fahren. Hans Keutmann/Rolf Scheuring/Frank Kuhlmann (Nideg-gen/Koblenz/Bramsche) übernahmen daraufhin die Führung bis einige hundert Meter vor dem Ziel. Keutmann: „Nach einigen Rennen Pause sind wir heute sehr konstante Rundenzeiten gefahren und hatten super Boxenstopps. Na ja, vielleicht hatten wir beim letzten Stopp zu wenig getankt.“ Ab der Döttinger Höhe begannen die Aussetzer. Kill ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und krönte den Meistertitel mit dem Tagessieg. Partner Unteroberdörster, der die letzten Runde nervös in der Box verbrachte, jubelte bei der Zieldurchfahrt und ließ die Sektkorken knallen: „Wahnsinn. Das Fah-ren hat heute weniger Spaß gemacht. Es war reine Nervensache. Aber wir haben gegen einen star-ken Gegner gewonnen, der noch einmal alles gegeben hat.

    Die Dritten Nikolas Hardt (Rösrath) und Martin Tschornia (Bestwig) hatten sich mehr versprochen: „Uns ist im Training eine Motorhalterung gebrochen. Wir konnten nur notdürftig reparieren und im Rennen nicht so schnell wie gewollt fahren.“ Platz vier ging an Rink/Weiland, die damit in der Ge-samtwertung noch Rang zwei belegten. Peter Venn/Dave Allan (Großbritannien) fuhren mit ihrem Honda Civic Type-R in der Klasse der VLN-Specials bis zwei Liter Hubraum auf Platz vier und kamen auch in der Tageswertung auf Rang vier.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick