23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Venn/Allan erstmals in der Tageswertung vorn
2004-09-27 23:21:45 - sp

(c) spmm.de
Sieg im ersten Rennen mit dem neuen Auto für Venn/Allan
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Fünfter Saisonsieg für MB Motorsport
    Doppelsieg für Mühlner Motorsport
    Erster Saisonsieg für Alzen/Alzen/Bartels
  • Zugehöriges Fotoset
  • 8. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 36. ADAC-Barbarossapreis
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Peter Venn/Dave Allan starteten erstmals in dieser Saison mit dem neuen Honda Civic Type-R von Fleper Motorsport bei den VLN-Specials bis zwei Liter Hubraum. Durch den Sieg in der stark besetz-ten Klasse holten sich die Briten gleichzeitig die Tageswertung beim 9. Lauf des Honda Civic Type-R VLN-Cup im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Martin Becker/Charles Kauffmann (Bestwig/Luxemburg) belegten in derselben Klasse und der Cup-Wertung Rang acht.

    In der Klasse der VLN-Gruppe N bis zwei Liter Hubraum gingen elf Honda Civic Type-R ins Rennen. Hier hatte Jörg Viebahn nach zwei Ausfällen in Folge die Nase vorn. Nach der besten Trainingszeit zog der Engelskirchener direkt nach dem Start seinen Konkurrenten auf und davon. Lediglich Teamkollege Nicolas Hardt (Rösrath) und die im Cup führenden Ralph-Peter Rink/Andreas Weiland (Frankfurt/Bad Vilbel) konnten halbwegs folgen. Während Viebahn an der Spitze seine schnellen Runden drehte, lieferten sich die Verfolger hinter ihm einen harten Kampf. Auf über zwei Minuten baute der fünfmalige Saisonsieger die Führung aus – das war auch gut so, denn schon nach sieben Runden rettete er sich mit dem letzten Tropfen Sprit in die Box. Den nächsten Tankstopp musste er sogar vorziehen und aus Sicherheitsgründen nach einer Runde GP-Kurs an die Box zurückkehren. Doch der Vorsprung war groß genug. Schließlich siegte Viebahn in der Klasse am Ende mit 18 Se-kunden Vorsprung: „Meine Taktik, zu Beginn vorne weg zu fahren, ist voll aufgegangen. So hatte ich Reserven und konnte den Schluss ruhiger angehen." Hardt hatte ebenfalls Probleme mit dem Tan-ken, später noch einen kleinen Ausrutscher, sodass er nur Klassenrang vier belegte.

    Rink/Weiland mussten einen Großteil des Rennens nur mit dem fünften und sechsten Gang aus-kommen, doch Platz sechs reichte, um im Civic-Cup vorn zu bleiben. Wilfried Schmitz/Michael Ecker (Setterich/Leichlingen) überholten mit einem fulminanten Endspurt noch die lange auf Platz zwei lie-genden Torsten Kill/Uwe Unteroberdörster/Knut Kohlmorgen (Siegen/Lohmar/Laboe). Sie hatten beim letzten Boxenstopp eine längere Standzeit in Kauf genommen und neue Reifen gefasst, mit denen sie schneller als die Konkurrenten waren. Uetrecht/Florian Fricke (Stemwede/Nienstädt) fuh-ren auf Platz fünf, nachdem sie in der letzten Runde noch einen kurzen Tankstopp einlegen mussten. Michael Marsani/Olaf Neunkirchen/Jörg Klinkhammer (Hattingen/Köln/Krombach) belegten nach problemloser Fahrt Rang sieben.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick