23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Jörg Viebahn nach Hattrick weiter Tabellenführer
2004-05-04 23:55:19 - sp

(c) spmm.de
Jörg Viebahn dominiert auch den dritten Lauf.
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Zweiter Sieg für Mühlner Motorsport
    Sieg für Bernhard/Leutwiler/Klasen im Manthey-Porsche
    Ulli Andree will mit verbessertem Material wieder um den Sieg kämpfen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Jörg Viebahn ist der Mann der Stunde. Mit seinem dritten Sieg im dritten Rennen baute der Engelskirchener seine Führung im Honda Civic Type-R VLN-Cup und der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring aus. Viebahn: „Ein perfektes Rennen. Von der Spitze aus konnte ich einen Vorsprung herausfahren, den ich bis ins Ziel gehalten habe. Für die Meisterschaft ist es wichtig zu Beginn der Saison, wenn die Starterfelder voll sind, Siege herauszufahren.“

    Auch beim dritten Rennen stand Viebahn auf der Pole Position und setzte sich direkt nach dem Start von der Konkurrenz ab. Dahinter ging es richtig zur Sache: Ralph-Peter Rink (Frankfurt) und Uwe Unteroberdörster (Lohmar) stritten heftig um den Verfolgerplatz, dabei kam es zur Kollision. Rink berührte seinen Kontrahenten am Heck und schickte ihn ins Aus. Während Rink sich als Sechster wieder ins Feld einreihte, blieb Unteroberdörster erst einmal stehen. Weil die Motorelektronik nach dem Schubser aufs Notprogramm umgesprungen war, musste er erst den Motor neu starten.

    Rink übernahm anschließend ziemlich schnell Platz zwei, den Partner Andreas Weiland (Bad Vilbel) sicher ins Ziel brachte. Viebahn machte kurz vor dem Ende noch einmal mit erhöhter Lautstärke auf sich aufmerksam, als sein Auspuff gebrochen war. Der Sieger: „Das Auto war lauter und mir fehlten rund 200 Umdrehungen, aber sonderlich gehindert hat mich das nicht.“ Auf einen ungefährdeten dritten Platz fuhren mit konstant schnellen Rundenzeiten Werner Uetrecht/Florian Fricke (Stemwede/Nienstädt). Hans Keutmann/Rolf Scheuring/Andre Krumbach (Niederzier/Koblenz/Eschweiler) belegten Rang vier und machten damit einen großen Sprung in der Gesamtwertung. Auf Platz fünf liefen die Leidtragenden der Startkollision Thorsten Kill/Uwe Unteroberdörster/Roland Senge (Siegen/Lohmar/Nümbrecht) ein.

    Einen guten Eindruck nach einem fehlerfreien Rennen hinterließen die Junioren Sascha Weber/Reinhard Huber (Euskirchen/Albaching), die im Hinblick auf das 24-Stunden-Rennen Reifen und Fahrwerk des von Honda eingesetzten Civic testeten. Den einzigen Ausfall des Renntages hatten Stefan Gosch/Ingo Gosch/Jürgen Czernio (Neu Isenburg) zu verzeichnen. Nach einem Unfall im Training schafften sie mit einem Gewaltakt noch rechtzeitig die Reparatur bis zum Start, doch im Rennen war nach einem Folgeschaden in der 14. Runde endgültig Schluss.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick