25. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Der Countdown bis zum Saisonstart läuft
2001-03-11 - sp

(c) spmm.de
 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Manthey gewinnt spannenden Saisonauftakt
    Fritzsche/Fritzsche/Wolf sichern sich den Titel
    Saisonfinale: Showdown in der Grünen Hölle
    Manthey holt zweiten Hattrick in zwei Wochen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Genau zwei Wochen vor dem Saisonbeginn fanden gestern auf dem Nürburgring die ersten Einstellfahrten der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring statt. Zahlreich waren die Teams in die Eifel gereist, um ihre Fahrzeuge den erstem Funktionstest zu unterziehen. Bei trübem Wetter und teilweise leichtem Regen ging es dann um 10 Uhr los. Endlich konnten die Fahrer nach der langen Winterpause wieder ihre Runden drehen. Es gab sehr viele neue Fahrzeuge zu bestaunen. Darunter der Nissan Skyline vom englischen Team Moore (siehe Foto). Mit einem kernigen Sound und langen Flammen aus dem Auspuff hat der "blaue Bolide" sicher die Chance bei den Rennen zur diesjährigen BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring zum Publikumsliebling zu werden. "Wir sind schon sehr zu frieden mit dem neuen Auto. Das waren heute unsere ersten Tests und wir haben schon sehr viel gelernt", so ein Teammitglied des Team Moore. Teambesitzer und Fahrer Willie Moore ist schon seit mehreren Jahren im Langstreckenpokal unterwegs, meist auf Autos des bayerischen Autokonzerns BMW. "Als ich den Skyline 1999 zum ersten Mal beim 24h Rennen auf dem Nürburgring sah, wollte ich sofort so ein Auto haben. Nach Schwierigkeiten seitens Nissan, bekam ich kurz vor Weihnachten ein Angebot und ich schlug sofort zu", sagte ein zufriedener Moore nach den ersten Tests seines neuen Einsatzgerätes. Zusammen mit seinem zweiten Fahrer Dave Cox wird Moore in diesem Jahr hauptsächlich beim 24h Rennen und bei vereinzelten VLN-Läufen mit seinem Skyline an den Start gehen. Wie schon bei SP Motorsport Media berichtet, findet in diesem Jahr zum erstenmal die Honda Accord Type R Challenge im Rahmen der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring statt. Hier werden 25 Fahrzeuge in der Type R Version des Honda Accord an den Start gehen. Gewertet wird die Challenge als Markenpokal. Bei den gestrigen Testfahrten waren schon zahlreiche der 25 Teilnehmer angereist. Mit einem sportlichen Auftritt und guten Rundenzeiten begeisterten die Honda Accord Challenge Piloten. Mit zu den Favoriten in der Accord Challenge zählt das Fahrzeug aus dem letztjährigen Meisterteam (Fleper Motorsport), gefahren von den aktuellen Meistern, Jens Lührsen und Uwe Unteroberdörster. Ebenfalls neu am Ring war der GT2 Porsche von Packeisen Motorsport. Packeisen möchte mit diesem Turbo-Porsche an der Spitze mitfahren.
    Aber nicht nur die neuen Fahrzeuge wurde zum ersten Test ausgeführt. Natürlich waren auch viele altbekannte Starter aus dem letzten Jahr wieder dabei. Neben der bekannten Chrysler Viper GTS-R von Carl Reh und Meinhard Rittmeier, waren auch das Team vom Wuppertaler Edgar Dören vertreten. Dören setzt wieder mehrere Porsche ein. Der neu bestellte GT3 wurde allerdings noch nicht gesehen. Auch zum Test angereist war das Vater-Sohn-Team Ralf und Andreas Schall. Die Mercedes-Piloten testeten ihren komplett neuaufgebauten Mercedes 190E. "Wenn wir etwas mehr Glück haben und ein paar Fehler weniger machen, sollten wir dieses Jahr unter die Top 5 fahren können", so die langjährigen Mercedes-Piloten. Nachdem ihr Einsatzfahrzeug im letzten Jahr Silber war, trat das Team zu den Testfahrten wieder mit einem, wie in den Jahren zuvor, komplett schwarzen Auto an.
    Das Team vom Aachener Georg Severich reiste mit einem BMW Z3 Coupé an. Das von der Zeitschrift Sport Auto finanzierte Coupé soll beim 24h Rennen eingesetzt werden.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick