21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Spannung und Dramatik pur für das Team Böckmann
2003-10-02 21:09:07 - sp

(c) spmm.de
Beim 9. Lauf vom Pech verfolgt: Böckmann/Uhler
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Dramatisches Rennen mit Sensationssieg
    Jetzt regiert endgültig der Taschenrechner
    Überlegener Sieg für Alzen/Alzen/Klasen beim Saisonhighlight
  • Zugehöriges Fotoset
  • 9. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 35. ADAC - Barbarossapreis
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    So war das Team Böckmann Renntechnik aus Straberg, genau wie 143 andere Motorsport Teams, zum Nürburgring angereist um bei der beliebtesten Breitensportserie um Meisterschaftspunkte zu kämpfen. Mit einem Rückstand von 4,49 Punkten auf Klassenplatz zwei liegend, war der Klassensieg das erklärte Ziel des Wochenendes.

    Im Training konnte man sich mit fünf Sekunden Vorsprung souverän die Pole Position in der Klasse der Spezialtourenwagen bis 1600ccm sichern.
    Startfahrer Martin Uhler machte seine Aufgabe sehr gut und konnte sich schon in der ersten Runde weit vom Klassenzweiten absetzen, bis ihn in der 2. Runde ein Reifenschaden vom Adenauer Forst an zur langsamen Fahrt an die Boxen zwang. Nach dem Wechsel beider Hinterräder fand man sich zunächst als 3. mit einer Runde Rückstand wieder in Renngeschehen ein. Die folgende Aufholjagd über die 25km lange Nürburgring Nordschleife wurde jedoch unterbrochen, als Sven Böckmann, der mittlerweile planmäßig den Rennfiesta übernommen hatte, mit einem weiteren Reifenschaden an die Box kommen musste. Erneut verlor das Team Böckmann viel Zeit auf die Klassenkonkurrenten und der mögliche Klassensieg rückte in weite Ferne. Es gelang danach zwar noch einmal, sich wieder auf den zweiten Platz vorzukämpfen aber das Pech sollte erneut zuschlagen.

    Da der Gesamtführende V8 STAR Jaguar kurz vor Ablauf der Zeit über die Ziellinie fuhr und so dem Gesamten Feld eine weiter Runde bescherte, musste der Fiesta ohne Benzin ca. 5km vor dem Ziel endgültig abgestellt werden. Somit verbuchte das Team den ersten Ausfall in dieser Saison. So bleibt für die letzten zwei Rennen nur noch auf das Pech der anderen zu hoffen. Aus eigener Kraft dürfte es auf den Meisterschaftsplatz eins in der Klasse SP 2 nicht mehr reichen.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick