21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Zakspeed stellt sich mit der Viper dem direkten Vergleich
2003-03-24 23:43:13 - sp

(c) spmm.de
Zakspeed Viper trifft auf DTM-Astra
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Die „Spitze“ ist derzeit ein Plateau
    Turbulenter Saisonauftakt für Böckmann Renntechnik
    Platz 2 für Mühlner-Volvo S60 beim Saisonauftakt
  • Zugehöriges Fotoset
  • 1. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 52. ADAC-Westfalenfahrt
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Als wäre nicht schon genug „Feuer“ im DMV-4-Stunden-Rennen der Renngemeinschaft Düren: Jetzt hat auch das Zakspeed Team Fuji (Niederzissen) für den zweiten Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft am Samstag, 29 März, auf dem Nürburgring genannt. Die Zakspeed Chrysler Viper fährt in der Klasse der VLN Specials über vier Liter Hubraum. Der Hubraum des Zehnzylinder-Motors ist mit acht Litern fast genau doppelt so groß, wie die Hubraum-Untergrenze der Klasse. Die Viper wird von Peter Zakowski (Niederzissen), Robert Lechner (Freilassing) und Pedro Lamy (Portugal) gefahren. Genau dieses Trio gewann 2002 das ADAC-24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Die Viper startet am Samstag in der gleichen Klasse, in der auch Olaf Manthey (Meuspath) auf Porsche GT-MR und der Jaguar V8STAR von Dirk Adorf (Altenkirchen) und Ulrich Galladé (Dortmund) fahren. Noch interessanter als dieser „Klassen-Kampf“ ist der direkte Vergleich der Viper mit dem Opel Astra V8, einem analog zum Reglement „24 Stunden Special“ modifizierten DTM-Auto. Wie die Zakspeed-Viper wird auch der Astra V8 von einem Trio gefahren, das in dem Rennen am Samstag einen Test für das 24-Stunden-Rennen sieht. Opel-Sportchef Volker Strycek und seine schnellen Angestellten Peter Dumbreck (England) und Jeroen Bleekemolen (Niederlande) werden sich beim DMV-4-Stunden-Rennen am Steuer abwechseln.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick