22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Die Fiesta Rolle - Fahrer unverletzt
2002-10-01 12:23:53 - sp

(c) spmm.de
Unglücksfahrer: Sven Böckmann
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Doppelte BMW-Spitze - Deutgen holt zweiten Sieg
  • Zugehöriges Fotoset
  • 8. Lauf BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft - 34. ADAC - Barbarossapreis
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Nicht viel zu lachen gab es am vergangenen Samstag für das Team um Teamchef Klaus Böckmann. Beim vom MSC Sinzig ausgerichteten ADAC-Barbarossapreis, dem 8. von 10 Rennen zur BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, verunfallte der vom Walddorfteam aus Straberg eingesetzte Ford Fiesta BR bereits im Training. Das Auto wurde an der Hinterachse mit einer neuen Bremsanlage gefahren, mit der man noch keinerlei Erfahrungen hatte. Am Samstag Morgen wurden die ersten Runden von Martin Uhler (Köln) gefahren, der den Bremsdruck aufgrund des agressiven Verhaltens schon verstellen musste. Sven Böckmann (Straberg) übernahm den Rennwagen und konnte dann in seiner ersten Runde die bis dato schnellste Rundenzeit auf dem Gesamtkurs aus Nürburgring GP Kurs und alter Nordschleife erzielen.

    In der zweiten Trainingsrunde kam es jedoch im Bereich Brünnchen zum Unfall mit Überschlag. "Der Wagen ist beim Bremsen leicht hinten ausgebrochen und ich habe mit dem rechten Vorderrad den Kurb getroffen, der mich dann sofort ausgehebelt hat. Die anschliessende Rolle war nicht mehr zu vermeiden. Mir ist aber nichts passiert", gesteht Unglücksfahrer Sven Böckmann seinem Vater. Ob das Team bei einem der beiden letzten Rennen der Saison noch mal an den Start gehen wird, ist noch nicht klar. "Wir werden jetzt erst mal sehen wie stark der Wagen wirklich beschädigt ist und welche Möglichkeiten wir zur Reparatur haben," so der Teamchef. Der Ausfall des Fiesta BR sollte aber an diesem Renntag nicht der einzige sein. Insgesamt sahen von 173 gestarteten Teams nach 3 1/2 Stunden nur 122 das Ziel.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick