22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Peugeot will in Neuseeland beide Titel einsacken
2002-09-27 09:16:29 - sp

Marcus Grönholm auf dem Weg zu seinem zweiten WM-Titel
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Gilles Panizzi in San Remo nicht zu schlagen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Bei der Rallye Neuseeland, dem drittletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, kann Peugeot sowohl vorzeitig den Titel in der Markenwertung als auch Marcus Grönholm die Fahrer-WM gewinnen. In der Herstellerwertung beträgt der Vorsprung des französischen Werksteams 45 Punkte vor Hauptkonkurrent Ford. Damit fehlen Peugeot nur noch drei Punkte zur Titelverteidigung, denn bei drei verbleibenden WM-Rallyes könnte Ford rechnerisch mit drei Doppelsiegen maximal 48 Zähler holen. In der Fahrer-WM werden bis zum Saisonende 30 Punkte vergeben, dort führt Peugeot-Werkspilot Marcus Grönholm bereits mit 23 Punkten Vorsprung vor seinem Teamkollegen Richard Burns.

    Statistisch stehen die Chancen für einen Peugeot-Sieg gut, denn zwei der drei Werkspiloten konnten sich in der Vergangenheit bereits in die Siegerliste der Rallye Neuseeland eintragen. Harri Rovanperä, der dritte Fahrer der Equipe Peugeot, errang 2001 immerhin einen Podiumsplatz.

    "Ich will meinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen", erklärt Richard Burns. "Die Wertungsprüfungen auf Schotter sind extrem schnell und sehr eben. Sie gelten als die schönsten in der WM und sind nicht sehr hart für die Autos." Dem stimmt Marcus Grönholm zu, er gewann im Jahr 2001 mit dem Peugeot 206 WRC in den Antipoden: "Allerdings werde ich als WM-Spitzenreiter am ersten Tag als erster Starter auf die Strecke gehen. Erfahrungsgemäß ist das ein großer Nachteil, weil die Prüfungen sehr rutschig sind." Ein Pluspunkt für den Finnen: "Ich bin inzwischen viermal dort gefahren und habe viel Erfahrung. Das hilft mir, einen guten Aufschrieb zu erstellen und die exakten Bremspunkte zu finden." Das Ziel des Tabellenführers: "Natürlich siegen!"

    Peugeot in Neuseeland
    Die Insel in den Antipoden war für Peugeot mit dem 205 Turbo 16 zweimal buchstäblich eine Reise wert - von beiden Einsätzen kehrte das Team siegreich nach Paris zurück. 1985 gelang Timo Salonen auf der Pazifikinsel sein dritter Saisonsieg, 1986 freute sich auch Juha Kankkunen über Saisonerfolg Nummer drei. Beim ersten Einsatz des Peugeot 206 WRC gelang Marcus Grönholm in der Saison 2000 ebenfalls ein Sieg. In der Saison 2001 erreichte der Finne Harri Rovanperä den dritten Rang.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick