22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Deutsche Tourenwagen Challenge
Zweiter Saisonsieg für Claudia Hürtgen
2002-07-21 23:31:52 - sp

(c) ks-design
Claudia Hürtgen: "Mein Auto hatte das ganze Wochenende eine gute Performance"
 
Links zum Thema
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Der fünfte Meisterschaftslauf zur Deutschen Tourenwagen Challenge, auf dem Nürburgring, endete mit einem souveränen Sieg für die Schubert Motors-Pilotin Claudia Hürtgen. Die Aachenerin rundete ihren Start- und Zielsieg mit der schnellsten Rennrunde ab und kassierte volle Punktzahl. Zweiter wurde der Ford Focus-Fahrer Thomas Klenke, vor den beiden Wiechers Sport-Piloten Michael Gerhardt und Thomas Winkelhock.

    Claudia Hürtgen sagte nach dem Zieleinlauf: „Ich konnte den Start sofort gewinnen und mir mein Rennen gut einteilen. Ich konnte das Rennen gut kontrollieren, mein Auto hatte das ganze Wochenende eine gute Performance. Es war mir wichtig wieder volle Punktzahl zuholen:“

    Mit drei verschiedenen Marken auf den ersten drei Positionen, bot die Startaufstellung in der Eifel ein hohes Maß an Spannung. Der Ford-Fahrer Thomas Klenke belegte vor Claudia Hürtgen im BMW die Pole Position und zeigte erneut eine überlegene Leistung. Aus der dritten Position startete der Opel-Mann Stefan Kissling in seinem Opel Astra Coupé.

    Claudia Hürtgen gewann den fliegende Start und bremste den Führenden in der Meisterschaft, Thomas Klenke, in der ersten Kurve aus. Kissling verlor in der Startrunde einen Platz an den zweiten Piloten aus dem Hotfiel Team, Patrick Bernhard, und wurde in den folgenden Runden in einen harten Fight mit Thomas Winkelhock und dessen Teamkollege Michael Gerhard verwickelt. Michael Funke, der beim Start einen Platz an Winkelhock verlor, wurde weiter durchgereicht und musste am Ende mit einem Antriebswellenschaden an der Box aufgeben. „Es ist einfach Pech, aber die Meisterschaft war in Zolder schon weg. Wir müssen jetzt einfach sehen, dass wir die anderen Rennen so gut wie möglich überstehen und das Beste rausholen“, gab Funke zu Protokoll.

    Ein Verbremser von Kissling riss den Zolder-Sieger aus der Kampfgruppe heraus und er fiel auf den zehnten Rang zurück, konnte sich aber wieder auf Platz sechs vorkämpfen.

    Durch die vielen verschiedenen Linien, die in der Mercedes-Arena gefahren werden konnten, sorgte der neue Streckenabschnitt, der die Grand-Prix-Strecke auf eine Länge von 5,140 Kilometer wachsen lies, für reichlich Rennaction und Überholmanöver. Starke Zweikämpfe sahen die 24.000 Zuschauer, die bei makellosem Wetter an die Eifelrennstrecke gekommen waren, von Thomas Winkehock und Marc Simon um Platz fünf und von Michael Funke und Franz Engstler um Position sieben.

    Nachdem sich Franz Engstler mit seinem BMW 320i des Schubert Teams am Ford Focus von Michael Funke vorbeibremste, schlug er beim Einfahren auf die Start- und Zielgerade mit einem ausbrechendem Heck und einem daraus resultierenden Dreher, in der 10. Runde, in die Leitplanken ein. „Es war eindeutig mein Fehler, es ist überhaupt nicht meine Saison. Ich bin zu früh auf’s Gas gegangen und dann auf die grüne Fläche gekommen“, erzählte der BMW-Fahrer nach seinem Ausscheiden.

    Zu einem Missverständnis kam es zwischen Thomas Serwin (Schubert Motors - BMW 320i) und Rainer Bastuck (Kissling Motorsport - Opel Astra). Nachdem sich Bastuck eingangs Castrol-S verbremste traf er den BMW 320i von Serwin, der innen vorbei ging, am Heck, als er wieder auf die Strecke zurückkam, wofür der Opel-Fahrer im weiteren Rennverlauf eine Stop-and-Go-Strafe kassierte.

    Erneut vom Pech verfolgt wurde der Focus-Fahrer Patrick Bernhard. Er musste seinen Ford Focus des Hotfiel-Teams, an dritter Stelle liegend, mit technischem Defekt abstellen.

    Der Führende in der Meisterschaft, bei noch drei zu fahrenden Rennen, bleibt der Hotfiel-Pilot Thomas Klenke vor Michael Gehardt und Claudia Hürtgen.


    Die Top 10 nach 35 Minuten + 1 Runde
    1. Claudia Hürtgen BMW 38:53,091
    2. Thomas Klenke Ford +1,369
    3. Michael Gerhardt BMW +13,787
    4. Thomas Winkelhock BMW +13,953
    5. Marc Simon Ford +18,145
    6. Stefan Kissling Opel +40,787
    7. Oliver Eichele Ford +42,388
    8. Tim Schrick Ford +1:00,098
    9. Prutirat BMW +1:14,159
    10. Peter Rikli Honda +1:18,068

    Meisterschaftsstand nach 5 Rennen
    1. Thomas Klenke 193, 2. Michael Gerhardt 167, 3. Claudia Hürtgen 166, 3. Thomas Winkelhock 166, 5. Stefan Kissling 148, 6. Michael Funke 117, 7.Thomas Serwin 109, 8. Franz Engstler 106, 9. Rainer Bastuck 104, 10. Marc Simon 100

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick