23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Deutsche Rallye Meisterschaft
Meisterstimmung in der Eifel
2002-07-21 12:23:35 - sp

Armin Kremer führt bei seinem Gastauftritt
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Schleimer hat in der Eifel sein Heimspiel
    Generalprobe für die „Deutschland“
    Matchball Kahle - Kann er sich den Titel vorzeitig sichern?
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Die erst seit diesem Jahr in den DRM-Kalender neu aufgenommene ADAC Eifel-Rallye erwies sich schon bei der ersten Tagesetappe als mindestens ebenso spannend wie der gleichnamige Krimi. Nach 97,80 Kilometern auf zwölf selektiven WPs liegen hochkarätige Gäste an der Spitze des Klassements: Der amtierende Rallye-Europameister Armin Kremer und Co-Pilot Dieter Schneppenheim (Ford Focus WRC) konnten sich mit einem Vorsprung von 16,5 Sekunden vor die Meisterschaftsführenden Matthias Kahle / Peter Göbel (Skoda Octavia
    WRC) setzen. Carsten Mohe / Timo Gottschalk (Renault Mégane Maxi) als Drittplatzierte profitierten von den flüssigen und anspruchsvollen Strecken, die ihrem Kit-Car entgegenkommen. Vor der zweiten Tagesetappe (vier WPs mit 36,06 km) liegt der vorzeitig gekürte Deutsche Junior-Rallye-Meister Sven Haaf mit Co-Pilot Michael Kölbach (Citroën Saxo Super 1600) als Bestplatzierter Pilot in der Junior-DM an vierter Position des Feldes.

    Kahle kann Meistertitel holen
    Neben dem spannenden Kampf um den Sieg bei der DRM-Premiere in der Eifel erhält der sechste von sieben Läufen durch die Meisterschaftsarithmetik besondere Brisanz: Nachdem die vor der Eifel-Rallye zweitplatzierten Sandro Wallenwein / Pauli Zeitlhofer (Mitsubishi Carisma Evo VI) auf WP 4 nach einem Ausritt mit massiv beschädigtem Fahrzeug aufgeben mussten, könnte der amtierende Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle seinen vierten DRM-Titel holen. Für den Görlitzer wäre der dritte Meistertitel in Folge möglich, so weit er nach der zweiten Etappe als Zweiter im Ziel einläuft und Citroën-Junior Sven Haaf nicht unter die ersten drei Plätze kommt. „Wir werden so wie heute attackieren“, so der Skoda-Werkspilot, „aber Armin ist einfach sehr schnell unterwegs – da ist es fast unmöglich, den Rückstand aufzuholen.“ Der Fight mit dem traditionellen Rivalen Kremer, der als amtierender Europameister 2002 Einsätze bei ausgewählten WM-Läufen absolviert und damit das bestimmende DM-Duell der vergangenen Jahre nicht fortführen kann, ist dabei noch nicht entschieden: „Ich bin heute am Limit gefahren, denn Matthias war immer dicht dran“, erklärt der Europameister. „Morgen werden wir versuchen, den Sieg ins Ziel zu fahren – aber sicher ist das auch mit einem Vorsprung von 16 Sekunden noch nicht.“

    Junior-Champion Haaf greift nach Platz zwei im DRM-Klassement
    Durch den Ausfall des bislang Zweitplatzierten hat auch ein weiterer Pilot die Chance, die DRM-Gesamtwertung nachhaltig zu beeinflussen. Der bei der Saarland-Rallye vorzeitig gekürte Junior-DM-Champion Sven Haaf (Citroën Saxo Super 1600) kann bei der Eifel-Rallye die zweite Position in der Meisterschaft übernehmen. „Carsten Mohe ist zu weit weg, um ihn auf den Prüfungen morgen noch ernsthaft zu attackieren“, so der Windecker. „Andererseits wollen wir diesen Platz unbedingt bis ins Ziel halten, um den zweiten Rang in der DRM zu sichern.“

    Harte Prüfungen dezimieren Junior-DM-Feld
    Den selektiven Prüfungen der ADAC Eifel-Rallye musste während der ersten Etappe nicht nur der Meisterschaftszweite Wallenwein Tribut zollen. Manches Team musste sich als Ausfall notieren lassen, so etwa auch Christoph Schleimer, der mit Co-Pilot Michael Wenzel (Opel Corsa Super 1600) bereits auf der ersten Wertungsprüfung ausfiel: „Wir hatten Probleme mit den Reifen, die keinen richtigen Grip entwickelten“, schildert der Junior des Opel Rallye Team Holzer. „Kurz vor dem Ziel sind wir schließlich in einer relativ langsamen Kurve herausgerutscht und fanden uns kopfüber mitten im Wald wieder – uns ist nichts passiert, aber ich bin natürlich sehr traurig, dass wir das Potenzial des Corsa hier nicht zeigen konnten.“

    Gassner führt Gruppe N an
    Auf den flüssigen und schnellen WPs der Eifel-Rallye war der amtierende Vizemeister Hermann Gassner einmal mehr der bestimmende Pilot in der Gruppe N. Der Surheimer im Mitsubishi Carisma GT liegt vor der zweiten Tagesetappe souverän vor dem niederländischen Gespann Vlaar / van Riemsdijk (Mitsubishi Lancer Evo VI) in Führung. „Die Kit-Cars können wir nicht halten und in der Gruppe N liegen wir einsam vorne – wir müssen uns mal nach einem neuen Spielpartner umschauen“, grinst Gassners Co-Pilot Siggi Schrankl über die souveräne Vorstellung. In der kleinsten DRM-Division (Gruppe N unter zwei Liter Hubraum) gehen am Sonntag Horst Rotter / Volker Schmidt (Opel Astra OPC) als Führende an den Start.

    Historic Rallye Party präsentiert Klasse-Feld zum WM-Jubiläum
    Für Riesen-Stimmung bei den zahlreichen Fans sorgten bei der ersten Etappe der ADAC Eifel-Rallye die Demonstrationsfahrten von über 50 historischen Rallyewagen der 60er, 70er und 80er Jahre. Vom Drei-Zylinder Zweitakt-Saab bis zum bärenstarken MG Metro und bildschönen Lancia Startos war alles vertreten, was die jüngere Rallyegeschichte mitgeschrieben hat. Stars im attraktiven Teilnehmerfeld aus zehn Nationen waren mit den Schweden Stig Blomqvist
    (1984) und Björn Waldegaard (1979) zwei Rallye-Weltmeister. Blomqvist demonstrierte im Ford Escort RS 1600 MK 1 und Waldegaard am Volant eines Porsche 911 wie die „jungen Oldies“ spektakulär über die anspruchsvollen Wertungsprüfungen bewegt werden können. „Ich bin überrascht, was die alten Autos noch leisten“, so der 16fache WM-Sieger Waldegaard über seinen Einsatz bei der „Eifel Historic Rallye Party“ aus Anlass des 30-jährigen Geburtstags der Rallye-WM. Die zweite Etappe der Eifel-Rallye wird am Sonntag (21. Juli 2002) ausgetragen. Die DRM-Teams starten ab 8.00 Uhr auf dem Marktplatz in Daun, das historische Feld wird eine Stunde später auf die Reise geschickt. Zieleinlauf ist ab 12.00 Uhr für die DRM und ab 13.25 Uhr für die Historic Rallye Party.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick