22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Deutsche Rallye Meisterschaft
Titel in der Junior-Meisterschaft vergeben
2002-06-30 11:09:25 - sp

Schon vor Ende der Meisterschaft geht der Titel an Sven Haaf / Michael Kölbach
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Kahle vor Aufholjagd
    Rallye der Entscheidungen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Zwei Läufe vor Saisonende der DRM (Deutsche Rallye-Meisterschaft) steht der erste Champion fest: Sven Haaf (Citroën Saxo Super 1600) sicherte sich mit Co Michael Kölbach bei der KÜS Saarland-Rallye vorzeitig den Titel des Deutschen Junior-Rallye-Meisters. Der Windecker holte nach 168,91 WP-Kilometern zum vierten Mal in der laufenden Saison den Sieg in der Junior-DM und liegt damit vor der ADAC Eifel-Rallye (20. – 21. Juli 2002) uneinholbar vor seinem Haupt-Kontrahenten Christoph Schleimer (Opel Corsa Super 1600) in Führung. Der Opel-Youngster erlebte im Saarland eine Schrecksekunde, als er auf der 12. von 16 WPs mit einem Aufhängungsschaden vorne links liegen blieb und sein Fahrzeug zunächst die Strecke blockierte. Für die Bergung musste die WP unterbrochen werden, statt die Aufholjagd auf Haaf fortsetzen zu können und damit die Titelchance zu wahren, musste Schleimer den vierten DRM-Lauf auf der Ladefläche eines Abschleppwagens beenden. Den Gesamtsieg im Saarland holte erstmals in der laufenden Saison das Mitsubishi-Carisma-Gespann Sandro Wallenwein / Pauli Zeitlhofer, das im Ziel nach 1.37,38,5 Stunden die Matthias Kahle / Peter Göbel (Skoda Oktavia WRC) um 2.36,2 Min. distanzierte. Meisterschaftsleader bleiben auch nach dem fünften DRM-Lauf Kahle / Göbel, die auf der ersten Etappe durch eine defekte Kardanwelle weit zurückfielen und mit einer grandiosen Aufholjagd am zweiten Rallye-Tag neun Plätze gut machten. Dritte wurden Hermann Gassner / Siggi Schrankl (Mitsubishi Carisma) als bestes Gruppe-N-Team.

    "Ich freue mich natürlich riesig", strahlte Citroën-Werkspilot Sven Haaf nach dem Zieleinlauf im saarländischen Merzig. Nach dem Sieg im ADAC Rallye-Junior-Cup 1997 sicherte sich der Schwabe an diesem Wochenende den zweiten Rallye-Titel seiner Karriere. Entsprechend ausgiebige Feierlichkeiten standen denn auch auf dem Programm: "Jetzt machen wir erst einmal ein sehr, sehr großes Fass auf", so Haaf. Von Motivationsproblemen für den Rest der Saison ist der frisch gekürte Deutsche Junior-Rallye-Meister allerdings weit entfernt: "Schade ist natürlich der Ausfall für Christoph – so etwas erlebt kein Fahrer gerne. Aber ich bin mir auch sicher, dass wir bei den verbleibenden Begegnungen in dieser Saison noch einige Riesen-Fights um die Einzelergebnisse ausfechten werden – denn jetzt können wir ohne den Druck der Meisterschaftsentscheidung noch einmal richtig Gas geben." Neben den beiden noch ausstehenden DRM-Läufen gehört dazu auch der gemeinsame Auftritt der DRM-Junioren bei der ADAC Rallye Deutschland, für den der auch in der WM startende Haaf gesetzt ist und Opel-Youngster Schleimer über eine Wild-Card der Organisatoren in die Nennungsliste aufgenommen wurde. So hat das Opel-Duo noch drei Möglichkeiten, an den Sieg in der Junior-Wertung bei der Castrol-Rallye anzuknüpfen.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick