22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Colin McRae schafft den Hattrick
2002-06-17 12:02:54 - sp

McRae: Konnte nach einem Jahr wieder siegen
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Ford schlägt Peugeot
    Kremer - schon früh nicht mehr dabei
    Können die Peugeots bei der Acropolis besiegt werden?
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Colin McRae heißt der glückliche Sieger der Rallye Acropolis 2002. Der siebte WM-Lauf der in Griechenland stattfand, begann mit einer dominierenden Fahrt für den jungen Ford-Fahrer Markko Märtin. Märtin hatte am Ende des ersten Tages einen Vorsprung von 50, 7 Sekunden auf den bis dahin Zweitplatzierten Hyundai-Fahrer Freddy Loix. „Ich muss schon sagen, dass ich heute sehr viel Risiko eingegangen bin - im Großen und Ganzen hat sich das aber ausgezahlt und ich bin mit dem Verlauf sehr zu frieden.“ Das Glück verlies den Belgier aber der auf 14. Wertungsprüfung. Nach einem Ausrutscher musste er aufgeben.

    Märtin musste seine Führung aber am Samstag abgeben, weil er nach einem Reifenschaden über drei Minuten verlor. Zweiter in der Endabrechnung wurde der Tabellenführer Marcus Grönholm auf seinem Peugeot 206 WRC. „Ich bin glücklich über meine sechs WM-Punkte“, freute sich Grönholm im Ziel. „Dies war eine sehr harte Rallye!“ Grönholm beendete die Rallye 24 Sekunden hinter dem Sieger Colin McRae. Der Ford-Pilot, der nach den Siegen in den Jahren 2000 und 2001 in diesem Jahr seinen Hattrick einfahren konnte, sagte nach seinem Erfolg: „Es ist ein ganzes Jahr her, seitdem wir das letzte mal gesiegt haben, wir waren oft sehr nah dran, und jetzt haben wir’s endlich wieder zu einem Sieg geschafft. Ich hoffe es dauert jetzt nicht wieder ein Jahr, bevor wir es erneut schaffen. Der Sieg hat unsere Situation in der Meisterschaft natürlich um einiges verbessert.“

    Das gute Ergebnis der Ford-Mannschaft rundete der Spanier Carlos Sainz mit dem dritten Platz ab. In der Meisterschaft belegt der Spanier nun den zweiten Platz (23 Punkte) vor seinem Teamkollegen Colin McRae (20 Punkte) auf dem dritten Platz. Der Finne Grönholm führt die Tabelle mit 37 Punkten weiterhin an.

    Bester Subaru-Pilot wurde der Norweger Petter Solbeg, mit einem Rückstand von fast zwei Minuten auf den Sieger. „Bis zur letzten Kurve habe ich gedacht, dass wir auf’s Podium fahren könnten. Aber es passte leider nicht so, wie wir uns dass erhofft hatten.“

    Der zu beginn Führende Märtin kam am Ende auf dem fünften Platz ins Ziel.

    Insgesamt beendeten nur 35 Fahrer die härteste Rallye innerhalb Europa. 49 Fahrer der ursprünglich 84 gestarteten Fahrer sahen das Ziel nicht.

    Der nächste Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft ist die Safari Rallye vom 11. - 14. Juli 2002.


    Die Top10 nach Ende der Rallye
    1 C. McRae (GB) Ford 4h 27m 43.8
    2 Grönholm (FIN) Peugeot +24.5
    3 Sainz (E) Ford +1m 45.6
    4 Rovanperä (FIN) Peugeot +1m 57.6
    5 Solberg (N) Subaru +1m 58.6
    6 Martin (EE) Ford +2m 40.1
    7 Loeb (F) Citroen +3m 45.8
    8 Radstrom (S) Citroen +5m 08.7
    9 Schwarz (D) Hyundai +5m 41.0
    10 Gardemeister (FIN) Skoda +7m 17.4

    Stand der Fahrerweltmeisterschaft nach 7 von 14 Rallies
    Grönholm (FIN) 37, Sainz (E) 23, Panizzi (F) 20, McRae (GB) 20, Burns (GB) 19,
    Solberg (N) 15, Mäkinen (FIN) 14, Rovanperä (FIN) 12, Bugalski (F) 7, Loeb (F) 6,
    Martin (EE) 4, A. McRae (GB) 2, Gardemeister (FIN) 2, Eriksson (S) 1

    Stand der Markenwertung nach 7 von 14 Rallies
    Peugeot 77, Ford 55, Subaru 35, Mitsubishi 6, Skoda 5, Hyundai 4

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick