22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Ford schlägt Peugeot
2002-06-17 00:02:20 - sp

Weiterhin führender in der Fahrerwertung: Grönholm
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Kremer - schon früh nicht mehr dabei
    Können die Peugeots bei der Acropolis besiegt werden?
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Peugeot-Pilot Marcus Grönholm baute bei der Rallye Akropolis, dem siebten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, mit Rang zwei seine Führung in der Fahrer-WM auf 14 Punkte aus. Gleichzeitig bestand damit die neue Evolutions-Version des Peugeot 206 WRC, die in Griechenland ihr Debüt feierte, den Härtetest auf den steinigen Schotterstrecken. Grönholms Teamkollege Harri Rovanperä sammelte mit Rang vier drei weitere WM-Punkte. Damit liegt Peugeot nun in der Marken-Weltmeisterschaft 22 Zähler vor Ford.

    „Ich bin glücklich über meine sechs WM-Punkte“, freute sich Grönholm im Ziel. „Dies war eine sehr harte Rallye!“ Auf der dritten und letzten Etappe profitierte Grönholm von einem Aufhängungsschaden seines Teamkollegen Richard Burns und rückte nach dessen Ausfall auf Platz zwei vor. „Ich habe auf den letzten Prüfungen Druck auf Colin McRae ausgeübt“, erklärte Marcus Grönholm, der auf drei der vier Prüfungen der letzten Etappe die Bestzeit erzielte. „Die Prüfungen wurden zum zweiten Mal gefahren und waren an einigen Stellen extrem ausgefahren. Ich habe zwar noch einmal angegriffen, aber am Ende war der Vorsprung von Colin McRae zu groß.“ Trotzdem zeigte sich Grönholm mehr als optimistisch: „Es war wichtig, dass unser Auto hier absolut perfekt läuft. Wir blicken jetzt der Safari-Rallye in Kenia zuversichtlich entgegen.“

    Teamkollege Harri Rovanperä lieferte sich auf der letzten Etappe einen heißen Kampf mit dem Norweger Petter Solberg. Nachdem der Finne dem Subaru-Piloten nach der vorletzten Wertungsprüfung kurzzeitig den Vortritt lassen musste, konterte er auf der Abschluss-Prüfung mit einer Bestzeit und sicherte sich den vierten Rang mit einer Sekunde Vorsprung: „Ich habe alles gegeben, um an Petter vorbeizuziehen und es ist mir auch geglückt“, so der Schotter-Experte.

    Weltmeister Richard Burns, der mit zehn Sekunden Vorsprung vor Grönholm als Zweiter in die letzte Etappe gestartet war, musste auf der ersten Prüfung am Sonntag aufgeben. Ein Element der Radaufhängung war gebrochen. „Es gab keine Möglichkeit weiterzufahren“, erklärte der Brite enttäuscht.

    Corrado Provera, der Direktor von Peugeot Sport, war mit dem Ergebnis seiner Mannschaft in Griechenland sehr zufrieden: „Wir haben unser Ziel erreicht. Alle drei Piloten sind hervorragend gefahren. Es war eine Freude, diese Rallye zum ersten Mal mit guten Punkterängen zu beenden. Zudem liegen wir in der Marken-Weltmeisterschaft weiter souverän vorne.“

    Vorläufiges Ergebnis Rallye Akropolis (GR), 14.-16. Juni 2002
    7. Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft 2002


    1. McRae/Grist, Ford Focus WRC, 4:27.43,8 Std.
    2. Grönholm/Rautiainen, Peugeot 206 WRC + 0.24,5 Sek.
    3. Sainz/Moya, Ford Focus WRC + 1.45,6 Min.
    4. Rovanperä/Pietiläinen, Peugeot 206 WRC + 1.57,6 Min.
    5. Solberg/Mills, Subaru Impreza WRC + 1.58,6 Min.
    6. Märtin/Park, Ford Focus WRC + 2.40,1 Min.
    7. Loeb/Elena, Citroën Xsara WRC + 3.45,8 Min.
    8. Radström/Giraudet, Citroën Xsara WRC + 5.08,7 Min.
    9. Schwarz/Hiemer, Hyundai Accent WRC + 5.41,0 Min.
    10. Gardemeister/Lukander, Skoda Octavia WRC + 7.17,4 Min.

    Stand Fahrer-WM:
    1. Grönholm, 37 Punkte
    2. Sainz, 23 Punkte
    3. Panizzi, 20 Punkte
    3. C.McRae, 20 Punkte
    5. Burns, 19 Punkte

    Stand Marken-WM:
    1. Peugeot, 77 Punkte
    2. Ford, 55 Punkte
    3. Subaru, 35 Punkte
    4. Mitsubishi, 6 Punkte
    5. Skoda, 5 Punkte

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick