25. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
Alzen / Klasen beim 6h Rennen siegreich
2001-08-06 - sp

(c) spmm.de
 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Manthey gewinnt spannenden Saisonauftakt
    Fritzsche/Fritzsche/Wolf sichern sich den Titel
    Saisonfinale: Showdown in der Grünen Hölle
    Manthey holt zweiten Hattrick in zwei Wochen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Jürgen Alzen und Arno Klasen gewannen das diesjährige 6h-Rennen. Das längste Rennen der Saison, verlief auch in diesem Jahr nicht reibungslos. Zwei Rennabbrüche waren zu beklagen. Das Rennen war gerade mal etwas über 1,5 Stunden alt, als die Rennleitung zum ersten Mal das Rennen abbrechen musste. Im Bereich Kesselchen kam es zu einem Unfall. Die verunfallten Fahrzeuge standen so auf der Strecke, dass diese für die weiteren Teilnehmer blockiert war. Zum Glück gab es bei diesem Unfall nur Blechschäden zu melden, so dass das Rennen nach einer neuen Startaufstellung und einer weiteren Einführungsrunde nach etwas mehr als einer halben Stunde wieder aufgenommen werden konnte. Der zweite Rennabbruch, bzw. das Ende des Rennens, folgte dann um ca. 17.23 Uhr als der erfahrene Langstreckenpilot Ulrich Richter tödlich verunglückte. Das Rennen wurde sofort abgebrochen.
    Trotz des schweren Unfalls wurde das Rennen auf Grund der gefahrenen Distanz gewertet. Für die Meisterschaftswertung wurden allerdings nur die Hälfte der Punkte vergeben. Die Sieger, des mehr als tragischen Rennens, heißen Jürgen Alzen und Arno Klasen, die sich verständlicherweise nicht über ihren Sieg freuen konnten. Bei allen Fahrerkollegen löste der Unfall von Uli Richter tiefe Betroffenheit aus. Der 44-jährige Richter, der seit 20 Jahren im Motorsport aktiv ist, zählte zu den besten Langstreckenrennfahrern und hielt mit 27 Gesamtsiegen den Rekord in der Langstreckenmeisterschaft.
    Zweite in der Gesamtwertung wurden das Trio Jodexnis / Destree / Althoff, gefolgt von Kern / Rohr / Wurst. Der beste "nicht Porsche" war erneut der BMW M3 des Duos Bäder / Hagenmeier. Der BMW von Johannes Scheid, der beim 6h-Rennen erstmals von Karl-Heinz Wlazik unterstützt wurde, musste schon in der Anfangsphase des Rennens mit Antriebswellenprobleme abgestellt werden, konnte aber beim Re-Start das Rennen wieder aufnehmen. Sieger in der Gruppe H wurden erneut Edgar Dören / Karl-Christian Lück im Porsche Carrera. Nach einer schlechten Startposition und zwei kleinen Unfällen fuhr Dören am Ende seinen insgesamt 51. Gruppensieg ein. Im Bereich zwischen der Grand Prix-Strecke und der Nordschleife berührte Dören in der Anfangsphase den Porsche von Gerd Winter / Rainer Wehner / Mario Ketterer und zwang ihn in einen Dreher. Der rote Porsche RSR mit der Nummer sieben von Winter / Wehner / Ketterer wurde dann Andreas Schall zum Verhängnis. Der aus der dritten Position gestartete Mercedes 190E des Vater-Sohn-Gespanns konnte nicht mehr ausweichen, so dass für beide das Rennen beendet war. Der zweite Unfall, an dem der Dören / Lück-Porsche beteiligt war, ereignete sich bei der Anfahrt auf die Brücke in Wehrseifen. Es kam zu einem Missverständnis zwischen Harald Jacksties / Frank Lorenzo und dem "Tuffi-Porsche". Die beiden Fahrzeuge berührten sich und der BMW landete nach einem wilden Ritt über Wiese und Randstein in der Mauer. Enttäuscht aber unverletzt kletterte der BMW M3-Pilot aus seinem Fahrzeug, während der Porsche mit der Nummer elf weiter hin seine Runden drehte.
    In der Meisterschaft führt weiterhin das BMW M3-Duo Giuliani / Werker (BMW 318iS), die auch beim 6h-Rennen den Sieg bei den VLN-Serienwagen bis 1850 ccm einfuhren. Auf dem dritten Rang liegt der VW Polo-Pilot Harald Thönnes vor den Fritsche-Zwillingen auf den Plätzen vier und fünf.

    Das Gesamtklassement nach 3:31.57,761 Stunden:1. Alzen / Klasen, Porsche 996 GT3, 23 Runden 2. Jodexnis / Destree / Althoff, Porsche 996 GT3, 2.32,086 Min. 3. Kern / Rohr / Wurst, Porsche 996 GT3, 4.52,195 Min. 4. Bäder / Hagenmeyer, BMW M3 E36, 4:58,063 Min. 5. Hulverscheid / Eschmann / Döbler, Porsche 993 Carrera, 9.42,705 Min. 6. Hüsken / Kremerskothen, BMW M3 E36, 12.14,691 Min. 7. Lemm / Bach / Irmgartz, Porsche 993 Carrera, 14.44,229 Min. 8. Manthey / Gallade / Richter, Porsche 996 GT3, 1 Runde 9. Klaas / Stäbler / Irmgartz, Porsche 993 Carrera, 1 Runde 10. Nittel / Al Wahaibi, Mitsubishi Carisma, 1 Runde

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick