22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Int. ADAC 24h Rennen Nürburgring
Viper geht von der Pole ins Rennen
2002-06-01 12:21:28 - sp

(c) spmm.de
Viper-Piloten: Lechner / Lamy
(c) spmm.de
Vorbereitung für die längste Motorsportnacht: Die Scheinwerfer werden ausgepackt
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Der Countdown läuft
  • Zugehöriges Fotoset
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Fotosets
  • SELECT command denied to user 'db511702_2'@'localhost' for table 'foto_sets'
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Auch beim Abschlusstraining zeigte sich, dass der Weg zum Sieg beim 24h Rennen nur über die Zakspeed Viper führt. Mit einer Traumrunde von 9:12.842 min. katapultierte sich bereits im ersten Training das Trio Peter Zakowski / Pedro Lamy / Robert Lechner mit dem gelben, hubraumstarken Boliden an die Spitze und wird am Samstag (Start um 14 Uhr) von der Pole aus den Marathon unter die Räder nehmen. Ebenfalls für die erste Startreihe hat sich der Manthey-Porsche (# 12) mit Wilhelm D. Kern / Lucas Luhr / Robert Nearn / Martin Wurst qualifiziert. Der Rückstand beträgt bereits knapp zwölf Sekunden. Platz drei (9:32.296 min.) geht an Jürgen Alzen / Arno Klasen / Markus Oestreich und Timo Bernhard (# 2 Porsche 996 GT 3), gefolgt vom Nissan Skyline GT-R mit der deutsch/belgisch/japanischen Besatzung Roland Asch / Dirk Schoysman / Takayuki Kinoshita / Tetsuya Tanaka . Asch: „Mit Platz vier bin ich sehr zufrieden. Es ist eine gute Atmosphäre hier am Ring, das Schönste was es gibt.“ Beste BMW-Vertreter sind auf Rang fünf Johannes Scheid / Hans-Joachim Stuck / Oliver Kainz / Mario Merten (# 10).

    Wegen Überholen in einer Gelbphase wurde von der Rennleitung dem Team mit Startnummer 136 Molzberger / Bermes / Mayr (Honda Accord) die schnellste Trainingszeit gestrichen.

    Facts und Stimmen aus dem zweiten Training

    # 1 Zakowski / Lamy / Lechner (Chrysler Viper GTS-R)
    Robert Lechner: „Ich bin zwar erst 17 Runden auf der Nordschleife gefahren, denke aber, dass ich meine Rundenzeiten während des Rennens noch steigern kann. Es ist eine berechtigte Frage, ob die Viper das richtige Auto für den Einstieg bei diesem Rennen ist. Aber es ist toll ein Auto zu fahren, dass Leistung ohne Ende hat....“

    # 8 van Ommen / Oberndorfer / Engstler (Wiesmann GT)
    Erste Trainingsrunde technischer Defekt im Bilstein-Bogen – Fahrzeug wurde an die Box geschleppt, dort wurde ein Motorschaden festgestellt. Jörg van Ommen: „Auch wenn wir nicht viel fahren können, die Stimmung an der Strecke ist phantastisch.“

    # 10 Scheid / Stuck / Kainz / Merten (BMW M 3 GTRS)
    Johannes Scheid und Hans Stuck waren sich einig: „Wir haben von BMW erstklassiges Material bekommen mit dem unsere Chancen groß sind, unter die Top-Drei zu kommen.“ Nach dem ersten Training wurden Motor, Getriebe und Hinterachse gewechselt.

    # 14 Wollgarten / Luther / Krumbach / Gockel (Audi RS 4)
    Probleme mit der Vorderachse

    # 32 Bäder / Hagenmeyer / Schall / Bovensiepen (BMW M3)
    Ralf Schall: „Wir schonen das Auto für das Rennen, bei dem wir uns große Chancen ausrechnen.“

    # 42 Fries / Wenger / Adams (BMW MZ 3 Coupé)
    Überschlag in der Fuchsröhre (Fahrer Rudi Adams). Die Haubenhalter waren abgerissen, so dass die Motorhaube hochgeschlagen war. Nach Wechsel von Windschutzscheibe und Motorhaube konnte das Training wieder aufgenommen werden.

    # 67 „Bucks Bunny“ / „Road Runner“ / Fibier / Gerhard (Renault Clio 16V Cup)
    technischer Defekt in Breidscheid

    # 70 Engel / Heigl / Gerspacher (Seat Léon 20 V Turbo)
    Federbeinwechsel

    # 71 Wyatt / Schuld / Cribbin (BMW M3)
    Motor überdreht – geliehenes Gruppe-N-Aggregat eingebaut

    # 72 Karl / Wehner / Moses (BMW M3)
    Blieb an der Strecke ohne Benzindruck stehen – später wurde ein fehlerhaftes Steuergerät diagnostiziert. Für Aufregung während der ersten Trainingssitzung sorgte die 11-jährige Tochter von Stefan Moses. Aufgrund starker Bauchschmerzen musste das Medicalcenter im Fahrerlager aufgesucht werden. Nach eingehender Untersuchung wurde Angela in das Adenauer Krankenhaus gebracht und sofort am Blinddarm operiert. Nach erfolgreichem Eingriff befindet sich die junge Patientin wieder auf dem Weg der Besserung.

    # 77 Hahne / Gallade / Severich (Honda NSX)
    im Bereich Schwedenkreuz Rad hinten rechts verloren, wurde von DMSB-Staffel abgeschleppt

    # 81 Andree / Bermes / Middendorf / Seidel (Volvo S 60)
    Ulli Andree: „Der neue Motor geht wie die Hölle! Wir haben nicht erwartet, in unserer Klasse A 4 die Trainingsbestzeit zu erzielen.“

    # 100 Klüber / Fritzsche / Fritzsche (Opel Astra OPC)
    Heinz-Otto Fritzsche: „Unterwegs gibt es sehr viele Gelb- und Ölphasen. Deshalb sind keine Zeitenverbesserungen mehr möglich.“

    # 125 Watt / Giles / Auld / Buckingham (Caterham Supersport)
    hintere Aufhängung gebrochen

    # 145 Buschmans / Keller / Gropengiesser / Krell (BMW 318 ti)
    Auspuffwechsel

    # 147 Ebbing / Poppe / Zetterer / Crawford (Ford Puma)
    keine Kompression

    # 158 Salzer / Salzer / Seiwert (BMW M3)
    rechtes Vorderrad im Bereich Hocheichen abgeknickt – Querlenker gebrochen – Ersatzteile müssen heute Nacht besorgt werden

    # 169 Deutgen / Burgmann / Becker (BMW M3)
    Frank Burgmann: „Das Fahrzeug macht unheimlich viel Spaß. Die Bremse ist absolut phantastisch. Auch wenn es keiner für möglich halten wird, aber wir bringen dieses ehemalige DTM-Auto ins Ziel!“

    # 177 Dimmler / Potthast / Dr. Weigner / Eady (VW Polo 16V)
    starker Ölverlust – vermutlich Kupplungsschaden

    # 183 Niedzwiedz / Podlogar / Wyss / Wester (Honda Civic)
    Getriebeschaden aufgrund eines ins Getriebe gefallenen Sicherungssplintes – Getriebe wurde getauscht und anschl. das Training wieder aufgenommen

    # 197 Förster / Hönscheid / Baur / Albrecht (BMW 325)
    Probleme mit der Motorkühlung

    # 215 Grossetete / Gehin / Utsch (Renault Clio DTi)
    verliert Öl - Motor und Getriebe werden ausgebaut

    # 217 Kroher / Kinzer / Lotz / Wippersteg (VW Golf TDI)
    Turboladerschaden im Bereich Hatzenbach, steuerte Boxen an, nach Austausch des Turboladers konnte das Training wieder aufgenommen werden.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick