23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Tommi Mäkinen erobert die Spitze
2002-05-19 13:25:56 - sp

Tommi Mäkinen: Mit 0,5 Sekunden in Führung
Bester Ford-Pilot: Carlos Sainz auf Position fünf
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Marcus Grönholm dominiert auch in Argentinien
    Zahlen, Daten & Fakten der Rallye Argentinien
    Colin McRae will den Vorjahreserfolg in Argentinien wiederholen
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Der neue Führende der diesjährigen Rallye Argentinien heißt Tommi Mäkinen und startet für das Subaru World Rally Team. Der vierfache Weltmeister, konnte am zweiten Tag von den Problemen des bis dahin führenden Peugeot-Fahrer Marcus Grönholm profitieren und machte Zeit gut. Grönholm verlor am Morgen der zweiten Etappe 50 Sekunden durch einen Differentialschaden.

    „Zu Beginn der Etappe verloren wir Hydraulikdruck am Differential. Wir mussten 15 bis 20 Sekunden anhalten und haben zusätzlich weitere Zeit verloren. Am Service wurde der Defekt behoben, doch ich hatte meinen Rhythmus verloren. Der zweite Platz ist nun eine gute Ausgangsposition für die letzte Etappe. Morgen ist ein neuer Tag. Ich muss Druck machen, aber für Tommi (Mäkinen) gilt das gleiche“, sagte Grönholm.

    Der führende Finne sagte im Etappenziel: „Heute war ein guter Tag, wir hatten keine Probleme und haben am Morgen ein wenig von Marcus’ (Grönholm) Probleme profitiert. Wir waren aber auf den restlichen Prüfungen schneller als er und es wäre schön, die Performance morgen zu halten.“

    Auf Platz drei liegt weiterhin der Weltmeister Richard Burns, mit einem Abstand von etwas über einer halben Minute auf den führenden Subaru-Pilot. Burns konnte auf der zweiten Etappe drei der insgesamt neun WP-Bestzeiten einfahren. Vier Bestzeiten gingen an Mäkinen und zwei an den Ford-Pilot Colin McRae, der sich am zweiten Tag von seinem schlechten neunten Platz auf den sechsten in der Gesamtwertung vorarbeitete. „Obwohl heute die gleichen Prüfungen wie gestern gefahren wurden, war heute ein ganz anderer Tag“, sagte der 33-jährige Schotte. „Es gab heute keine Dreher, keinen Nebel und keinen Staub.“ McRae liegt allerdings schon über dreieinhalb Minuten hinter dem Spitzenreiter und über eineinhalb Minuten hinter seinem Teamkollegen Carlos Sainz, der auf dem fünften Rang liegt. Um seine Position zu verbessern, muss McRae aber wohl auf Probleme seiner Konkurrenten hoffen.

    Nicht mehr im Wettbewerb sind der Finne Harri Rovanperä und der Franzose Gilles Panizzi (beide Peugeot), sowie der Belgier Freddy Loix (Hyundai).

    Der letzte Tag der Rallye beinhaltet vier WPs mit insgesamt 73,87 Wertungsprüfungskilometern, die laut Wettervorhersage unter wolkigem Himmel mit Regenwahrscheinlichkeit stattfinden werden.


    Die Top 10 nach der zweiten Etappe
    1 Mäkinen (FIN) Subaru 1h 29m 42.0
    2 Grönholm (FIN) Peugeot +00.5
    3 Burns (GB) Peugeot +34.7
    4 Solberg (N) Subaru +1m 43.0
    5 Sainz (E) Ford +1m 51.9
    6 McRae (GB) Ford +3m 31.1
    7 Martin (EE) Ford +4m 00.8
    8 Gardemeister (FIN) Skoda +5m 38.9
    9 Eriksson (S) Skoda +6m 35.4
    10 Kankkunen (FIN) Hyundai +8m 57.3

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick