21. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Int. ADAC 24h Rennen Nürburgring
5 Tage Motorsport pur
2002-05-12 15:27:23 - sp

(c) spmm.de
Nürburgring-Boxengasse in der längsten Motorsportnacht des Jahres
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Action-Renn-Marathon der Superlative
  • Zugehöriges Fotoset
  • 28. Int. ADAC 24h-Rennen Nürburgring
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Fotosets
  • SELECT command denied to user 'db511702_2'@'localhost' for table 'foto_sets'
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Der 29. Mai ist der Auftakttag für „das“ Megaevent in der Grünen Hölle. In diesem Jahr feiert die Veranstaltung ihren 30. Geburtstag. Wie schon in den vergangenen Jahren, wird den erwarteten 100.000 Fans, die das Rennen zwei Mal rund um die Uhr verfolgen wollen, ein Event der Superlative geboten. Nicht nur das Starterfeld des Langstreckenklassikers zeigt die Klasse der Veranstaltung, auch das Rahmenprogramm bietet den Fans Action pur. Ab Mittwoch (29. Mai) starten die ersten Trainings der Beru Top 10.

    Insgesamt neun Rennserien bilden das riesige Rahmenprogramm für das eigentliche 24-Stunden-Rennen, das am Samstag um 14.00 Uhr von Rennleiter Hans Schnock auf die weit über 3.700 km lange Reise geschickt wird. Dabei steht schon heute fest, dass bis zu 600 Piloten den Kampf mit der Nordschleife aufnehmen wollen.

    Dass Boliden wie eine Chrysler Viper bei den 24 Stunden ebenso an den Start gehen können, wie offene Sportcoupés und seriennahe Kleinwagen, liegt am Reglement: Es bringt alle Fahrzeugklassen unter einen Hut. Beschränkungen hinsichtlich Gewicht, Tankinhalt und Reifenabmessungen garantieren gleiche Chancen für alle – denn überlegene Fahrzeuge werden auf ein einheitliches Niveau gebremst. Das bewährte Konzept wurde in diesem Jahr praktisch unverändert übernommen, lediglich Feinheiten wurden neu festgeschrieben.

    Das erste Highlight des Rennwochenendes dürfte das Rennen der V8STAR am Donnerstag werden, wo rund 500 PS starke Boliden

    auf der Grand-Prix-Strecke Tür an Tür um die Plätze kämpfen. Der zweite Teil dieses Rennens findet am Samstag unmittelbar vor dem Start zu den 24 Stunden statt. Zweiter Höhepunkt aus der Beru Top 10 ist am Donnerstag der VW New Beetle Cup, der mit dem Käfer-Nachfolger spannende Duelle garantiert. Aber auch auf der Nordschleife wird an Fronleichnam bereits Gas gegeben: Eine Leistungsprüfung des Castrol-Haugg-Cups bietet den Fans der grünen Hölle die ersten schnellen Runden des Wochenendes.

    Der Freitag gehört dann dem Fight um die besten Startpositionen aller Rennserien, und die Youngtimer bestreiten bereits ihr 500-km-Rennen. Am Samstag geht es ab 8.00 Uhr Schlag auf Schlag: Die spektakulären Markenpokale Renault Clio Speed Trophy, Ford Puma Cup und der brandneue Alfa 147 Cup starten in einem gemeinsamen Rennen. So werden insgesamt rund 100 Cup-Autos um den 25,359 km langen Eifelkurs jagen. Danach folgen ab 9.40 Uhr die Tourenwagen von DTC und BTC bevor die V8STAR ihre 5,7-Liter-Boliden erneut auf dem Grand-Prix-Kurs präsentiert.

    Die Mischung aus Lagerfeuer-Romantik und PS-Power, nächtlichen Fights auf der Nordschleife und jubelnden Zuschauern bei der gigantischen Grillparty im Brünnchen sorgt dabei an allen Tagen für eine Atmosphäre, die kein anderes Motorsport-Event zu bieten hat. Für die Dauer des 24-Stunden-Rennens nimmt der Nürburgring die Ausmaße einer mittleren deutschen Stadt an. Schon der Aufwand für die Sicherheit der Rennfahrer ist so groß, wie bei sonst keinem anderen Rennen. Über 20 Sicherheitsfahrzeuge – vom Krankenwagen bis zum Safety-Car – sind im Einsatz. Rund 1.200 Streckenposten, 80 bis 100 Sanitäter und ein Team von 40 Ärzten, die während der 24 Stunden im Dreischichtbetrieb arbeiten: Die Sportabteilung des ADAC Nordrhein organisiert in diesem Jahr das wohl größte Motorsport-Event der Welt.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick