22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Deutsche Rallye Meisterschaft
Kahle gewinnt Pneumant-Rallye
2002-04-28 22:22:09 - jpb

Kahle gewann zum fünften Mal die Pneumant-Rallye
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Kahle führt nach dem ersten Tag
    Sven Haaf führt die Junior-DM an
    Zahlen, Daten & Fakten der Pneumant
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Mit einem Sieg von Matthias Kahle / Peter Göbel (Skoda Octavia WRC) endete die bislang selektivste Rallye der laufenden Saison in der Deutschen Rallye Meisterschaft. Der Görlitzer Kahle konnte sich vor 50.000 Zuschauern in den hauptsächlich über Schotter-Pisten führenden 21 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 238,6 km um 5.11,1 Min vom zweitplatzierten Team Sandro Wallenwein / Pauli Zeitlhofer (Mitsubishi Lancer Evo VI) absetzen. Mit Hermann Gaßner / Siggi Schrankl (ebenfalls Evo-V-Lancer) auf Rang 3 konnte das bestplatzierte Team der seriennahen Gruppe N ebenfalls auf einen Podiumsplatz vorfahren. Eine starke Leistung zeigten auch die Führenden der Junioren-DM, Sven Haaf / Michael Kölbach (Citroën Saxo Super 1600), die sich mit einem Abstand von knapp 13 Sekunden hinter Carsten Mohe / Timo Gottschalk (Renault Mégane Maxi) bis auf den fünften Rang vorarbeiten konnten. Vor dem vierten DRM-Lauf bei der Castrol-Rallye Thüringen (31. Mai – 1. Juni) liegen Kahle / Göbel mit 140 Punkten vor Haaf / Kölbach (104) und Wallenwein / Zeitlhofer (99) in Führung.

    Für den Meisterschaftsleader Matthias Kahle war es der insgesamt fünfte Gesamtsieg bei der Pneumant-Rallye rund um die Lutherstadt Wittenberg, auch sein Debüt als Werksfahrer und den ersten DRM-Sieg konnte er in der Vergangenheit an gleicher Stelle feiern. Entsprechend strahlte der Görlitzer im Ziel: "Das war ein traumhaftes Wochenende. Mit der Pneumant-Rallye verbindet mich sehr viel. Und ausgerechnet hier schon zum fünften Mal zu gewinnen – das ist schon ein gigantisches Feeling." Eher gemischte Gefühle gab es dagegen bei einer ganzen Reihe von Teilnehmern, die den extremen Anforderungen der Rallye an Mensch und Material Tribut zollen mussten. So schied bei der auch zur EM zählenden Rallye (Koeffizient 5) etwa die komplette finnische Delegation aus, deren als Schotter-Spezialisten bekannte Piloten zuvor als Anwärter auf Top-Platzierungen gehandelt worden waren. Wenig glückliche Gesichter gab es aber auch im deutschen Lager – etwa bei den auf der ersten Tagesetappe zeitweise an zweiter Position geführten Nittel / Ruf (Mitsubishi Carisma Evo 7), die mit Motorschaden ausfielen.

    Auf den zwei Tagesetappen mit ihren anspruchsvollen Schotter-WP’s sorgten insbesondere Sven Haaf / Michael Kölbach im Citroën Saxo Super 1600 für eine große Überraschung. Im frontgetriebenen 1,6-Liter-Fahrzeug liefen sie auf Rang fünf im Ziel ein und konnten damit erneut in die Gruppe der Allradler vordringen. "Gerade auf den Schotter-Strecken so weit nach vorne zu kommen – das hätte ich nie gedacht", freute sich Citroën-Werksfahrer Haaf im Ziel. Mit der guten Platzierung sammelte er auch wichtige Punkte in der Junior-DM, und baute hier die Führung vor Christoph Schleimer / Michael Wenzel (Opel Corsa Super 1600) aus. Die Opel-Youngster beschlossen das Wochenende allerdings ebenfalls mit einem positiven Fazit, denn ihr in diesem Jahr erstmals eingesetztes Wettbewerbsfahrzeug bewies im Härtetest der Pneumant-Rallye Standfestigkeit: "Wir haben seit Saisonbeginn vieles aussortiert", freute sich Schleimer. "Auf den harten Pisten rund um Wittenberg hat der Corsa ein viel versprechendes Potenzial an den Tag gelegt. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Schlagabtausch in Thüringen."

    Ein Fest war die Pneumant-Rallye für die Piloten der allradgetriebenen Gruppe-N-Fahrzeuge. Angeführt von den amtierenden Vizemeistern Hermann Gaßner / Siggi Schrankl (Mitsubishi Lancer Evo V) auf dem dritten Gesamtrang platzierten sich mit Marcus Hesse / Uwe Kunze (Mitsubishi Carisma Evo V, Rang 6), Anders Feldmann / Klaus Hartmann (Lancer Evo VI, siebte Position) und Wolfgang Meierholz / Uwe Lehmann (Carisma Evo VI) gleich vier Teams auf seriennahen Zweiliter-Fahrzeugen unter den Top 10 der Gesamtwertung. In der Gruppe N unter zwei Liter Hubraum liefen Peter Corazza / Mandy Querengässer (Honda Civic Type R) als Gesamt-Dreizehnte im Ziel ein. Sie gewannen damit ihre Klasse vor Michael Stapel / Ute Haase (Opel Astra Gsi 16 V).

    In der nationalen Pneumant-Rallye sorgte das einheimische BMW-Team Gero Wildgrube / Thomas Keller für eine kleine Sensation, als sie sich mit ihrem heckgetriebenen BWM 325 gegen die Allrad-Konkurrenz durchsetzten. Während sich Wildgrube und Keller von ihren Fans im Ziel umjubeln ließen, festigten Carsten Wiegand / Antje Gehrmann durch ihren dritten Saisonsieg im Nissan-Micra-Cup die Tabellenführung im ADMV-Pneumant-Rallye-Pokal.


    Endstand nach 21 Wertungsprüfungen (238,6 km):

    1. Matthias Kahle / Peter Göbel (Skoda Octavia WRC) 2:07.04,6 Std.
    2. Sandro Wallenwein / Pauli Zeitlhofer (Mitsubishi Carisma Evo VI) + 5.11,1 Min.
    3. Hermann Gaßner / Siggi Schrankl (Mitsubishi Lancer Evo V) + 9.28,4 Min.
    4. Carsten Mohe / Timo Gottschalk (Renault Mégane Maxi) + 14.05,5 Min.
    5. Sven Haaf / Michael Kölbach (Citroën Saxo Super 1600) + 14.18,2 Min.
    6. Marcus Hesse / Uwe Kunze (Mitsubishi Carisma Evo V) + 14.33,5 Min.
    7. Anders Feldmann / Klaus Hartmann (Mitsubishi Lancer Evo VI) + 17.02,8 Min.
    8. Holger Knöbel / Andreas Schwalié (VW Golf Kit-Car) + 17.12,1 Min.
    9. Wolfgang Meierholz / Uwe Lehmann (Mitsubishi Lancer Evo VI) + 17.20,2 Min.
    10. Dirk Klemund / Markus Zimmermann (Ford Escort Cosworth) + 20.48,3 Min.


    Punktestände DRM nach 3 von 7 Läufen:

    1. Matthias Kahle / Peter Göbel 140 Punkte
    2. Sven Haaf / Michael Kölbach 104 Punkte
    3. Sandro Wallenwein / Pauli Zeitlhofer 99 Punkte
    4. Hermann Gaßner / Siggi Schrankl 82 Punkte
    5. Peter Corazza / Mandy Querengässer 80 Punkte
    6. Martin Möckl / Marcus Poschner 66 Punkte
    7. Carsten Mohe / Timo Gottschalk 65 Punkte
    8. Holger Knöbel / Andreas Schwalié 63 Punkte
    9. Marcus Hesse / Uwe Kunze 48 Punkte
    Michael Stapel / Ute Haase 48 Punkte


    Junior-DM:

    1. Sven Haaf / Michael Kölbach 30 Punkte
    2. Christoph Schleimer / Michael Wenzel 6 Punkte


    Markenwertung:

    1. Skoda 206 Punkte
    2. Citroën 125 Puntke
    3. Opel 95 Punkte


    Privatfahrer-Wertung:

    1. Peter Corazza / Mandy Querengässer 80 Punkte
    2. Holger Knöbel / Andreas Schwalié 63 Punkte
    3. Marcus Hesse / Uwe Kunze 48 Punkte
    Michael Stapel / Ute Haase 48 Punkte

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick