23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Ford zurück an der Spitze
2002-04-19 22:19:14 - sp

(c) fordrallyesport.com
Zwei WP-Bestzeiten für McRae auf der ersten Etappe
 
Links zum Thema
  • Verwandte Headlines
  • Gelingt Ford der Hattrick auf Zypern?
    Mitsubishi freut sich auf die erste Schotterrallye der Saison
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein starteten heute 60 Fahrzeuge zur ersten Etappe der Rallye Zypern, die der fünfter Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft 2002 ist. Die Fahrer hatten eine Strecke von insgesamt 356,80 Kilometern zu bewältigen, die in sechs Wertungsprüfungen mit 96,32 WP-Kilometern eingeteilt war. Die erste Schotterrallye des Jahres scheint ein gutes Pflaster für das Ford-Team zu sein. Am Ende des ersten Tages waren drei Ford Focus RS WRCs unter den Top 4-Fahrern. Der Schnellste der Ford-Fahrer war der Schotte Colin McRae, der die erste Etappe als Führender mit einem Vorsprung von 6,9 Sekunden auf den Weltmeister der Saison 2000, Marcus Grönholm im Peugeot, beendete.

    „Mit dem heutigen Ergebnis bin ich natürlich sehr zufrieden. Auch unter den schweren Straßenbedingungen, die WPs sind im Gegensatz zum letzten Jahr um einiges rauer, ist unser Auto gut gelaufen. Ich bin auf den Kampf mit Marcus (Grönholm) gespannt“, gab der Führende am Abend zu Protokoll. Der Peugeot-Pilot Marcus Grönholm konnte trotz seiner ungünstigen ersten Startposition in der Lage gut Zeiten zu fahren. „Der zweite Platz ist eine gute Ausgangsposition für die zweite und längste Etappe. Wir hatten damit gerechnet, dass wir als erstes Fahrzeug auf der Strecke viel Zeit verlieren würden. Deshalb bin ich sehr zufrieden.“

    Mit vierzehn Sekunden Rückstand auf den Spitzenreiter und Teamkollege McRae belegte Markko Märtin den dritten Rang in der Tageswertung.
    „Ich mag die Rallye nicht, aber mit dem heutigen Resultat bin sehr zufrieden. Wir haben einen guten Rhythmus gefunden und werden versuchen morgen unsere gute Position zu halten“, sagte der 26 jährige Ford-Pilot. Neben McRae und Märtin war auch der Belgier Duval im vierten Focus WRC in der Lage WP-Bestzeiten einzufahren. Er wird die zweite Etappe als vierter in Angriff nehmen. Probleme technischer Herkunft gab es beim Spanier Carlos Sainz.

    Entgegengesetzt der eigenen Prognosen, konnte Mitsubishi am ersten Tag nicht mit guten Zeiten glänzen. Bester Mitsubishi war der junge Jani Paasonen auf dem vierzehnten Platz.

    Der Deutsche Armin Schwarz kam als zehnter ins Etappenziel. Mit dem Rückstand von zwölf Sekunden auf seinen Teamkollegen Freddy Loix liegt Schwarz aber durchaus in Schlagdistanz und auch die Punkteränge liegen nicht in allzu großer Ferne.

    Auf dem sechsten Platz landete der beste Skoda-Fahrer Kenneth Eriksson mit einem Rückstand von 54,7 Sekunden auf McRae. Durch die guten Straßenbedingungen, die der Schwede auf Grund seiner späten Startposition vorfand, profitierte er und konnte so auch mit seinem nicht so starken Skoda Octavia WRC eine Top 6 Position in der Tageswertung einfahren.

    Die zweite und längste Etappe der Rallye startet morgen, Samstag den 20.04.2002, um 6 Uhr Ortszeit in Limassol. Sie ist in acht Wertungsprüfungen eingeteilt und insgesamt 145,97 Kilometer lang.
    Die Wetterprognose lautet: Sonnig warm mit sehr geringer Chance auf Niederschlag.


    Top 10 nach der ersten Etappe:
    1 McRae (GB) Ford 1h 27m 42.3
    2 Grönholm (FIN) Peugeot +6.9
    3 Martin (EE) Ford +14.0
    4 Duval (B) Ford +17.9
    5 Mäkinen (FIN) Subaru +32.5
    6 Eriksson (S) Skoda +54.7
    7 Loix (B) Hyundai +1m 06.0
    8 Rovanperä (FIN) Peugeot +1m 08.3
    9 Burns (GB) Peugeot +1m 15.7
    10 Schwarz (D) Hyundai +1m 18.9

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick