22. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Deutsche Rallye Meisterschaft
Opel Corsa Super 1600 startet in der DM
2002-02-07 - jpb

(c) spmm.de
Das Corsa Kit-Car bei seiner Premiere bei der Rallye Deutschland 2001
 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Gaßner / Schrankl siegen bei der Saarland-Rallye
    Kahle / Göbel führen nach der ersten Etappe
    Mathias Kahle und Peter Göbel siegreich
    Kahle holt souveränen Etappensieg
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    In der Saison 2002 wird Opel mit dem neu entwickelten Corsa Super 1600 in der Deutschen Rallye-Meisterschaft teilnehmen. Bei den sieben Wertungsläufen wird der 215 PS starke Rallye Corsa von Christoph Schleimer pilotiert. Der 29-jährige aus Obertiefenbach im Taunus wurde in einer von Opel organisierten Fahrersichtung ausgewählt, an der neun talentierte Piloten teilnahmen.
    Den Einsatz des Corsa S1600 übernimmt das Opel Team Holzer aus Augsburg, welches auch in den Jahren 1999 und 2000 sehr erfolgreich in der Deutschen Rallye-Meisterschaft unterwegs war. Damals gewann man mit Niki Schelle und dem Astra Kit-Car die 2-Liter-Meisterschaft.

    „Wir freuen und sehr, nach einjähriger Pause in die Deutsche Rallye-Meisterschaft zurückzukehren. Mit dem neuen Corsa verfügen wir über ein viel versprechendes Fahrzeug, mit dem wir an die zahlreichen Erfolge des Astra Kit-Car anknüpfen wollen!, sagt Opel-Sportchef Volker Strycek. „Dabei geben wir Christoph Schleimer die Chance, mit einem guten Rallyeauto in einem professionellen Umfeld sein Talent nachhaltig zu beweisen, mit dem er uns schon bei der Sichtung überzeugt hat.“

    Christoph Schleimer begann 1991 seine Rallyekarriere und verdiente sich sogleich das Prädikat als Top-Talent der ADAC-Rallyefahrerschule. 1994 führte er lange Zeit die Fiat Cinquecento-Trofeo an und beendete sie schließlich als bester Junior auf dem zweiten Gesamtrang. Auf unterschiedlichen Fahrzeugen bewies er bei sporadischen Einsätzen in den vergangenen Jahren stets sein großes Talent und setzte sich dabei mehrfach gegen namhafte Piloten durch. Als Eis- und Schotterspion bei deutschen und internationalen Rallyes war er ebenfalls im Einsatz.

    „Die Möglichkeit, mit dem Opel Corsa Super 1600 eine komplette Saison zu bestreiten, bedeutet für mich eine riesige Herausforderung“, äußert Christoph Schleimer, der als Geschäftsführer in der elterlichen Spedition arbeitet. „Ich habe mich während der Sichtung vom ersten Kilometer an sehr wohl gefühlt. Motorleistung, Getriebe, Bremsen und das gesamte Handling sind einfach gigantisch.“

    Am 30. Januar 2002 veranstaltete Opel eine Sichtung im Fahrsicherheitszentrum in Augsburg bei der sich Christoph Schleimer gegen acht weitere Kandidaten durchsetzte. Auf dem Asphalt-Rundkurs zählten unter anderem fahrerische Aspekte wie auch technische Aussagen und das Erstellen des „Gebetbuches“.
    Wer den „heißen Sitz“ neben Christoph Schleimer 2002 einnehmen wird ist noch nicht klar.

    Der frontgetriebene Rallye-Corsa verfügt über ein Fahrwerk mit McPherson-Federbeinen vorne und einer Längslenkerachse hinten. Der 1,6-Liter-16V-Vierzylinder leistet 215 PS bei 8.750 Umdrehungen pro Minute und erreicht ein maximales Drehmoment von 199 Newtonmeter bei 6.250 Umdrehungen pro Minute.
    Nach einer intensiven Entwicklungs- und Test-Phase hat der Opel Corsa Super 1600 zum 1. Januar 2002 die Homologation durch den Automobil-Weltverband FIA und damit die Zulassung zum Wettbewerb erhalten.
    Bei der ADAC Rallye-Deutschland 2001 feierte der Corsa S1600 als Vorwagen seine Premiere auf den Rallyepisten.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick