23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Sieg für Grönholm - Burns Weltmeister
2001-11-25 - ks

 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Opel Corsa 1600 für Rallye WM und DM
    Ehrenrunde für die Peugeot-Truppe in Australien
    Colin McRae und sein langjähriger Beifahrer Nicky Grist gehen getrennte Wege
    Überlegen: Titelgewinn und Doppelsieg für Peugeot
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Richard Burns hat es geschafft. Ein dritter Rang bei der 57. RAC Rallye reichte dem Subaru-Piloten, um als erster Engländer den Titel der Rallye Weltmeisterschaft zu erringen. Der bis dahin amtierende Meister, Marcus Grönholm, gewann das Saisonfinale in Wales vor seinem Peugeot-Teamgefährten Harri Rovanperä. Peugeot sicherte sich mit dem Doppelsieg den Titel in der Markenwertung. Der deutsche Skoda-Pilot Armin Schwarz wurde nach 17 Wertungsprüfungen Fünfter. "Ich bin noch ganz aus dem Häuschen", freute sich Burns nach der Zieldurchfahrt. "Ich habe am Schlusstag nichts mehr riskiert, denn ich wollte den Titelgewinn nicht gefährden." Zu viel riskiert hatten die ärgsten Konkurrenten von Richard Burns bereits am Freitag. Colin McRae touchierte ein Hinderniss, als er mit seinem Ford Focus zu arg eine Kurve schnitt. Der Schotte überschlug sich mehrfach, blieb aber unverletzt. Der Finne Tommi Mäkinen beschädigte sich die Vorderachse, nachdem er mit einem Stein kollidiert war.
    "Es passierte in einer schnellen Linkskurve", beschreibt Mäkinen den Zwischenfall. "Wir sind in ein Schlagloch gefahren. Dabei ist ein Bolzen der Radaufhängung beschädigt worden. Als sich dann das Rad löste, fehlte uns ein Ersatzbolzen, um den Schaden zu reparieren." Ein weiterer Titelanwärter schied am Samstag aus. Carlos Sainz verlor die Kontrolle über seinen Ford Focus und überschlug sich in eine Gruppe von Zuschauern. Bei dem Vorfall wurden 13 Zuschauer verletzt. Die Opfer, darunter zwei Kinder, wurden nach der Erstversorgung in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Neun Personen konnten das Hospital bereits am Samstagabend verlassen, bei den weiteren Verletzten besteht keine Lebensgefahr.

    Endergebnisse nach 3 Etappen
    1. Grönholm / Rautiainen, Peugeot 206 WRC, 3:23:44,8 Stunden 2. Rovanperä / Pietiläinen, Peugeot 206 WRC, 3:26:11,9 3. Burns / Reid, Subaru Impreza WRC, 3:27:00,2 4. McRae / Senior, Hyundai Accent WRC, 3:30:33,6 5. Schwarz / Hiemer, Skoda Octavia WRC, 3:31:16,1 6. Eriksson / Parmander, Hyundai Accent WRC, 3:31:55,8 7. Auriol / Giraudet, Peugeot 206 WRC, 3:32:05,9 8. Thiry / Prevot, Skoda Octavia WRC, 3:34:40,4 9. de Mevius / Boyère, Peugeot 206 WRC, 3:38:02,5 10. Arai / Sircombe, Subaru Impreza WRC, 3:38:51,2

    WM-Endstand
    1. Richard Burns, 44 Punkte 2. Colin McRae. 42 Punkte 3. Tommi Mäkinen. 41 Punkte 4. Marcus Grönholm. 36,6 Punkte 4. Harri Rovanperä. 36,6 Punkte 6. Carlos Sainz. 33 Punkte

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick