25. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Grönholm gewinnt seine Heimrallye
2001-08-28 - sp

 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Opel Corsa 1600 für Rallye WM und DM
    Ehrenrunde für die Peugeot-Truppe in Australien
    Colin McRae und sein langjähriger Beifahrer Nicky Grist gehen getrennte Wege
    Überlegen: Titelgewinn und Doppelsieg für Peugeot
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Heimspiel nach Maß für Rallye-Weltmeister Marcus Grönholm: Der Peugeot-Werkspilot wiederholte bei der Rallye Finnland seinen Vorjahreserfolg. Fast während der gesamten Rallye hatte das Peugeot-Werksteam dominiert und lange Zeit sogar mit zwei Fahrern die Spitze behauptet. Lediglich als Marcus Grönholm am Ende der ersten Etappe Zeit durch zwei Reifenschäden verlor, musste Peugeot kurzzeitig die Spitzenposition abgeben. Auf der ersten Prüfung des zweiten Tages eroberte der Finne die Führung zurück und behauptete sie bis ins Ziel. Bis zur vorletzten Wertungsprüfung lag Grönholms Teamkollege Harri Rovanperä auf dem zweiten Rang. Ein Stoßdämpferdefekt auf der letzen Wertungsprüfung kostete den Sieger der Schweden-Rallye dann aber knapp 20 Sekunden und er fiel auf Rang vier zurück. Damit sammelte Rovanperä aber noch drei wichtige WM-Punkte. Mit dem Erfolg in Finnland rückte Peugeot in der Marken-Weltmeisterschaft auf den dritten Rang vor. „Es war eine sehr gute Rallye“, kommentierte Marcus Grönholm. „Unser Peugeot hat perfekt funktioniert. Wir mussten nur auf Steine auf der Strecke und die harten Landungen acht geben, um sicher zu gehen, dass wir uns keine Reifenschäden oder Defekte an den Radaufhängungen einhandeln.“ Mit dem Ergebnis der Rallye war auch Harri Rovanperä zufrieden. „Es wäre schön gewesen, mit Marcus um den Sieg zu kämpfen“, erklärte der Zweitplatzierte der Safari-Rallye. „Aber als ich vor der letzten Prüfung sah, dass mein Stoßdämpfer Öl verlor, habe ich nicht mehr attackiert.“
    Als zweiter fuhr der Brite Richard Burns über die Zielrampe in Finnland. „Ich bin glücklich hier als zweiter ins Ziel gekommen zu sein. Wir haben Colin McRae hinter uns gelassen und das ist wichtig für die Meisterschaft“ sagte Burns. Auf dem dritten Platz kam der Zweite der Meisterschaft, Colin McRae, ins Ziel. „Ich habe hier ganz unerwartet einen Podiumsplatz eingefahren, das ist gut für die Meisterschaft“, gab der schottische Ford-Pilot zu Protokoll. Nicht so gut lief es für den zweiten Fahrer des Ford-Teams, Carlos Sainz. Er belegte nach dem dritten und letzen Tag der Rallye den sechsten Platz. Vierter wurde der Finne Harri Rovanperä. Der Peugeot-Pilot hatte im Ziel der Rallye einen Rückstand von 33,9 Sekunden auf seinen Landsmann Grönholm.
    Gar nicht gut lief es in Finnland für das Mitsubishi-Team. Mäkinen fiel nach einem Unfall zu Beginn aus und sein belgischer Team-Kollege landete nur auf dem zehnten Platz. An der der Spitze der Tabellen hat sich nach der Finnland nicht viel geändert. Der Finne Tommi Mäkinen hat mit 40 Punkten nun sechs Punkten Vorsprung vor Colin McRae. Sainz folgt auf dem dritten Rang gefolgt von Rovanperä auf vier und Richard Burns auf dem fünften Rang. Die Rallye Finnland war auch der dritte Lauf zur 1600er-Meisterschaft. Loeb gewann vor Dallavilla und Valimaki. Insgesamt beendeten 79 der 160 gestarteten Fahrzeuge die Rallye.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick