23. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Burns führt in Finnland
2001-08-24 - sp

 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Opel Corsa 1600 für Rallye WM und DM
    Ehrenrunde für die Peugeot-Truppe in Australien
    Colin McRae und sein langjähriger Beifahrer Nicky Grist gehen getrennte Wege
    Überlegen: Titelgewinn und Doppelsieg für Peugeot
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Der erste Tag der Rallye Finnland endete mit dem Briten Richard Burns in führender Position. Der Subaru-Pilot führt nach den neuen WPs des ersten Tages mit einem Vorsprung von 3,5 Sekunden auf den Peugeot-Fahrer Marcus Grönholm. Burns konnte auf den Wertungsprüfungen vier und sieben die Bestzeit für sich verbuchen. Der amtierende Weltmeister, Grönholm, fuhr auf der ersten Etappe die meisten (vier) Bestzeiten. Die Fahrzeuge aus dem Hause Peugeot, mit denen, außer Grönholm, noch Didier Auriol und Harri Rovanperä unterwegs sind, überstanden den Tag ohne technische Probleme. "Es ist ein wenig schwer, denn ich habe auf High-Speed-Strecken noch nicht volles Vertrauen in das Auto. Aber bisher bin ich zufrieden. Es lief eigentlich alles gut", sagte der Weltmeister nach dem ersten Tag. Didier Auriol und Harri Rovanperä belegten im Tagesklassement die Positionen vier und fünf. Auf dem dritten Platz kam Markko Märtin, der Teamkollege des momentan führenden, ins Etappenziel. Märtin hat auf Burns aber gerade mal einen Rückstand von 13,6 Sekunden. "Ich habe ein paar kleine Fehler gemacht, aber ich bin froh wettbewerbsfähige Zeiten fahren zu könne", sagte ein zuversichtlicher Märtin am Abend des ersten Tages. Der Pilot des dritten Subaru Impreza, Petter Solberg, hatte heute einen Aufhängungsschaden und Differenzialprobleme zu beklagen. "Die Probleme waren Pech aber ich muss die Konzentration behalten. Vor den Problemen war ich mit unserer Leistung voll zu frieden", gab Solberg zu Protokoll.
    Beeindruckend stark fuhr am ersten Tag der junge Finne Jani Paasonen, in einem Ford Focus WRC. Mit den drittbesten Zeit auf der zweiten und der dritten WP des Tages lag er lange Zeit vor den Ford-Werkspiloten Colin McRae und seinem spanischen Kollegen Carlos Sainz. Gegen Ende des Tages wurden dann aber die Werksfahrer stärker. Sainz fuhr auf der letzten WP sogar Bestzeit. Colin McRae lag am Ende des Tages auf dem sechsten Rang. "Wir sind mehr in den WM-Kampf verwickelt als die, die im Moment um die Führung kämpfen. Wir halten uns noch zurück und beobachten die Spitze. Das Auto lief gut und wir hatten keinerlei Probleme", sagte der Ford-Mann und Weltmeister von 1995, Colin McRae. Ebenfalls ohne technische Probleme kam Sainz durch den Tag. Sein einziger Nachteil war, dass er nach einem Verbremser "Ich habe einfach den Bremspunkt verpasst und dann den Rückwärtsgang nicht gefunden" 20 Sekunden verlor. Sainz und sein Beifahrer Moya kamen an neunter Stelle liegend in den abendlichen Service der ersten Etappe. Paasonen belegte am Ende den achten Rang in der Gesamtwertung.
    Zu ende war die Rallye für den Finnen Tommi Mäkinen, bevor sie richtig begonnen hatte. Schon auf der ersten Prüfung rutschte er von der Strecke und traf einen Baumstumpf. "Es war unsere eigene Schuld, wir hatten den Baumstumpf im Aufschrieb nicht markiert", so ein sichtlich enttäuschter Mäkinen, der nun um seine Tabellenführung zittern muß. Gesundheitliche Probleme im Team Skoda. Die Deutschen Armin Schwarz und sein Beifahrer Manfred Hiemer kämpften gegen starke Ohrenschmerzen und daraus resultierende das fehlende Gefühl zur Balance-Einschätzung bzw. gegen eine heftige Sommergrippe. Hinzu kam am Morgen des Rallyeauftakttages ein Differential-Problem. "Das Auto untersteuerte heute Morgen tierisch. Wir fahren jetzt so schnell, dass wir ohne Risiko durchkommen und dann schauen wir mal was passiert", so Schwarz. Schwarz / Hiemer belegten in ihrem Skoda den zwanzigsten Rang.
    Von den 160 gestarteten Fahrzeugen waren schon nach dem ersten Tag 28 nicht mehr dabei. Am zweiten Tag stehen den Fahrern wieder neun Wertungsprüfungen bevor, die insgesamt eine Distanz von 180,55 WP-Kilometern beinhalten. Die Wettervorhersage lautet: Bewölkt mit hoher Regenwahrscheinlichkeit am Nachmittag.

    Die Top10 der ersten Etappe:

    1 Burns (GB) Subaru 1h 06m 12.1 2 Grönholm (FIN) Peugeot +03.5 3 Martin (EE) Subaru +13.6 4 Auriol (F) Peugeot +29.0 5 Rovanpera (FIN) Peugeot +35.1 6 C.McRae (GB) Ford +43.0 7 P.Solberg (N) Subaru +49.8 8 Paasonen (FIN) Ford +51.1 9 Sainz (E) Ford +57.7 10 Kankkunen (FIN) Hyundai +1m 11.2

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick