25. April 2018
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Im Land der 1000 Seen
2001-08-22 - sp

 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Opel Corsa 1600 für Rallye WM und DM
    Ehrenrunde für die Peugeot-Truppe in Australien
    Colin McRae und sein langjähriger Beifahrer Nicky Grist gehen getrennte Wege
    Überlegen: Titelgewinn und Doppelsieg für Peugeot
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Am 24. August startet die legendäre Rallye Finnland in ihre 51. Ausgabe. Der WM-Tross geht in die neunte der insgesamt vierzehn WM-Runden. Die Rallye, die dafür bekannt ist, dass sie von einheimischen Fahrern beherrscht wird, wird auf losem Schotter ausgetragen. Die einzelnen Wertungsprüfungen sind sehr schnelle Strecken und beinhalten große Sprunghügel. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt über 120 km/h und die Rallye Finnland zählt damit zu einer der schnellsten Rallyes im WM-Kalender. Insgesamt werden am Freitagmorgen 165 Starter über die Startrampe in Jyvaskyla, Mittelfinnland, rollen. An den drei Tagen von Freitag (24. August) bis Sonntag (26. August) stehen den Fahrern 408 WP-Kilometer, die in 21 Wertungsprüfungen eingeteilt sind, bevor. Um die Rallye zu gewinnen, sollte der Fahrer also am besten aus Finnland kommen und eine gehörige Portion Mut und Präzision mitbringen. Denn die Vergangenheit hat bewiesen, dass es immer wieder die Finnen waren, die ihre Heimrallye gewinnen konnten. Noch kein „Nicht Skandinavier“ hat es geschafft, hier einen Sieg einzufahren. Der französische Peugeot-Pilot Didier Auriol kämpfte in der Vergangenheit genau wie der spanische Ford-Pilot Carlos Sainz um den Sieg, aber die Anstrengungen von beiden Fahrern wurden bisher nicht von einem Sieg gekrönt.
    „Das Auto und das Team sind zur Zeit perfekt“, so der aktuelle Tabellenführer Tommi Mäkinen vor dem Start seiner Heimrallye. Mäkinen wird von Freddy Loix und dem jungen einheimischen Toni Gardemeister unterstützt. Für die Markenwertung wurden Mäkinen und der Ex-Seat und Peugeot-Fahrer Toni Gardemeister eingeschrieben. Nach den Kupplungsproblemen, von denen der Ford Focus des Schotten Colin McRae heimgesucht wurde, konzentrierte sich die Forschung und Weiterentwicklung des Ford-Teams auf den Antriebsstrang. „Wir hatten noch nie zuvor ein solches Problem, aber wir haben es behoben“, teilte der Ford-Teamchef Malcolm Wilson vor dem neunten WM-Lauf 2001 mit. „Wir sind in bester Laune und schauen der Herausforderung Rallye Finnland positiv ins Auge.“ Auch der Subaru-Spitzen-Fahrer Richard Burns ist positiv gestimmt: „Das ist eine meiner Lieblingsrallyes. Ich war schon oft nah dran die Rallye zu gewinnen, aber ich habe es bisher nicht geschafft. Auch in Bezug auf den Titel habe ich meine Hoffnung noch nicht aufgegeben, auch wenn ich nur noch mathematische Chancen habe.“

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2018 Sascha Pick